4

Für Sicherheit und Ordnung Neuer Chef im Münchner Kreisverwaltungsreferat

Das Münchner Kreisverwaltungsreferat, KVR, bekommt einen neuen Leiter: Thomas Böhle übernimmt das Amt von Wilfried Blume-Beyerle, der in den Ruhestand geht. Der 62-jährige Böhle war zuvor Personalreferent der Stadt.

Stand: 30.06.2016

Thomas Böhle | Bild: Stadt München

In München wird mit einiger Spannung erwartet, wie sich Thomas Böhle präsentiert. Der Posten des Kreisverwaltungsreferenten ist ein echtes Politikum und war auch bei der Koalitionsbildung im Stadtrat ein wichtiges Thema. Der promovierte Jurist ist die Wunsch-Besetzung der Rathaus-SPD.

Von Wahlen bis Waffenrecht

Als Sicherheits- und Ordnungsbehörde von München ist das KVR zuständig für Bußgeldverfahren, Waffenrecht, Lebensmittelüberwachung, Sicherheit von Veranstaltungen, Standesamt, Personalausweise und Pässe, Einbürgerung, Wahlen, Kfz-Zulassung, Straßenverkehr bis hin zur Feuerwehr.

Blume-Beyerle geht in Ruhestand

Der Jurist Böhle folgt auf Wilfried Blume-Beyerle, der fast zwei Jahrzehnte im Amt war und über die Rathaus-Parteien hinweg hoch angesehen. Thomas Böhle ist seit 1982 in der Münchner Stadtverwaltung tätig, zuletzt als Personalreferent.

Über die Stadtgrenze hinaus wurde Böhle als Präsidenten der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände Deutschlands und Vorsitzender des Kommunalen Arbeitgeberverbands Bayern bekannt.

Prominente KVR-Chefs

Zu den prominenten KVR-Chefs der Landeshauptstadt gehören der liberale Bürgerrechtler Klaus Hahnzog, auf den die CSU-Politiker Peter Gauweiler und Hans-Peter Uhl folgten. 


4