109

Vilshofen Sexy Landleben - Junge Bäuerinnen posieren für Kalender

So sexy sind bayerische Jungbäuerinnen: In Vilshofen wurden am Mittwoch die Fotos für den neuen Jungbauernkalender geschossen. Aus über 150 Bewerbungen wurden sechs junge Frauen ausgewählt.

Stand: 20.06.2018

Die Landwirtschaft enthüllt ihre erotische Seite: Für den Jungbauernkalender "Bayern Girls Edition 2019" posierten heute junge Bäuerinnen in Hotpants und Gummistiefeln im Kuhstall oder vor großen Traktoren.

"Helden der Landwirtschaft"

Motiv: "Stroh einstreuen"

Bei den Fotoaufnahmen auf zwei alteingesessenen Höfen in Niederbayern zeigten sechs leicht bekleidete Frauen Szenen aus dem bäuerlichen Alltag. Die Models wurden aus 150 Bewerberinnen ausgewählt. Das Thema des Kalenders ist "Helden der Landwirtschaft". Fotograf Christian Maislinger zeige die Kalendergirls "bei der heldenhaften täglichen Arbeit in der Landwirtschaft", teilte die Bayerische Jungbauernschaft mit. Er lehne seine Bilder an berühmte Superhelden wie die Film- und Comic-Figuren Wolverine, Spiderman und Thor an. Die Motive unter anderem: "Radlader fahren" und "Stroh einstreuen".

Verschiedene Editionen der Kalender

Der erste Jungbauernkalender erschien für das Jahr 2001. Inzwischen gibt es unterschiedliche Editionen "Girls", "Men" und "Bayern Girls", die mittlerweile auch nach Italien, Dänemark sowie in die USA und die Schweiz verkauft werden.


109

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

FranzX, Montag, 25.Juni, 10:15 Uhr

9. Heile Welt

Nett die Mädels, aber gaukeln nur eine Heile Bauernwelt vor.
Eigentlich sollten die Mädels in Massentierställen von Hühnern und Schweinen, oder bei güllespritzenden Fässern und Glyphosatverseuchten Feldern aufgenommen werden. Das wäre ein echt guter Kalender.

Barbara, Donnerstag, 21.Juni, 13:01 Uhr

8. Die Verwahrlosung und der moralische Verfall der Gesellschaft ist unübersehbar!

Sogar in den Münchner Kirchen sieht man häufig Frauen halbnackt oder in Unterhosen herumlaufen. Diese Frauen haben ihr Ehrgefühl längst verloren.

  • Antwort von Landmann, Donnerstag, 21.Juni, 19:44 Uhr

    Also was das mit Verwahrlosung zu tun hat, bleibt mir ein Rätsel. Es sind einfach hübsche junge Frauen. Und Frauen "nur" in Unterhose in der Kirche? Ich denke, da verwechseln Sie was. Eine kurze Jeans ist noch lange keine Unterhose. Jetzt bleiben Sie mal ein bisschen realistisch und nicht immer sooo bierernst.

  • Antwort von Landfrau, Freitag, 22.Juni, 13:17 Uhr

    Hallo Landmann,
    Barbara meint wahrscheinlich die vielen Engel u. Puttendarstellungen am Altar u. Decke.
    Die haben den Pfarrern auch immer gut gefallen.

Hornox, Donnerstag, 21.Juni, 10:04 Uhr

7. Das Niveau sinkt

auch beim BR. Wenn ich Dessousmädchen will, gehe ich zu den Kälbern bei der Viehauktion.

Michi, Donnerstag, 21.Juni, 08:32 Uhr

6. Ist das das neue Leitbild von Bayern?

Kultur und kulturelle Bildung wird auch durch Bilder transportiert.

Wem das gefällt, der soll sich gerne die Mädels zur Erbauung und mehr in den Stall oder ins private Kämmerlein hängen. Wenn der bayerische Rundfunk aber meint, den Aufnahmeort mit diesem Artikel herauszuheben oder das Ganze als regional relevant in seine Berichterstattung aufnehmen zu müssen, erhebt er diese "Fleischbeschau" zur kulturell relevanten Sache.

Und hier sollte jedem Bayer klar sein, was für Bild von uns dieser BR hier transportiert. Im Oktober sind Übergriffe und Besäufnis ja fast Lederhosenpflicht und wenn dann noch so ein kleiner Bilderkalender das kulturelle Bild verbreiten soll, ist es mir tatsächlich peinlich Bayer zu sein.

Das ist nicht meine Leitkultur!

  • Antwort von Drexler, Donnerstag, 21.Juni, 09:37 Uhr

    Machst halt die Augen zu, Spassbremse

  • Antwort von Wolfgang, Donnerstag, 21.Juni, 09:44 Uhr

    Leitkultur ist auch wieder so ein Kampfbegriff von Horst und Markus, genauso schädlich wie der Asylamoklauf. Die Mädels machen einen Kalender, na und, nette Mädels, netter Kalender, keine Burkas, Nikabs, Kopftücher, Bärte, farbige Haut oder ähnliche verwerfliche Dinge, sollte doch ok sein für die Leitkultur.

  • Antwort von Realistin1, Donnerstag, 21.Juni, 09:49 Uhr

    Also Michi wer diese Bilder als negative kulturelle bayerische Fleischbeschau tituliert, ist entweder (siehe Drexler) eine Spaßbremse oder einfach nur gegen alles was nett anzusehen ist. An diesen Mädchen ist doch wirklich nichts auszusetzen, die sehen doch nicht wie Pin Up Girls aus einem billigen Schundkalender aus.

  • Antwort von Südsachse, Donnerstag, 21.Juni, 12:47 Uhr

    Michi, wieso denn so "bierernst"? Muss man gleich solche Verbal-Geschütze auffahren? Nehmt es doch mal gelassen, erfreut euch an eurem schönen Bundesland!

  • Antwort von Landmann, Donnerstag, 21.Juni, 19:47 Uhr

    Glaubs..... Schaust Du nicht auch gerne eine schöne frau an? Tu halt nicht gar so moralisch. Du kannst ja in den wald gehen, eine Fichte anschauen und weinen.

Realistin1, Donnerstag, 21.Juni, 08:08 Uhr

5. Tolle Fotos.....

Die Kalendergirls sind mehr angezogen, wie an einem Sommertag viele der jungen Mädchen in Stadt und Land, die sich wirklich nackig machen. Aber schon so leicht bekleidet dass keine Fragen mehr offen bleiben....!.
Diese Mädchen vom Land zeichnen sich durch ihre natürliche Schönheit aus und nicht durch oberflächliche nackte Posen.