23

Verkehr Schon 24 Motorradfahrer in Ostbayern tödlich verunglückt

Seit Jahresbeginn sind auf Ostbayerns Straßen 24 Motorradfahrer ums Leben gekommen. Das ist deutlich mehr als zum gleichen Zeitpunkt 2017. Die Polizei nennt die Entwicklung erschreckend.

Von: Sebastian Grosser

Stand: 09.08.2018

In Ostbayern sind seit Jahresbeginn schon 24 Motorradfahrer usm Leben gekommen. | Bild: picture-alliance/dpa

Die Zahl der Motorradunfälle mit Todesfolge in Niederbayern und der Oberpfalz ist in diesem Jahr sprunghaft angestiegen. Insgesamt sind seit Jahresbeginn schon 24 Motorradfahrer auf Ostbayerns Straßen gestorben.

Besonders aus der Oberpfalz werden mehr tödliche Motorradunfälle gemeldet. Waren es 2017 insgesamt acht Tote, verzeichnet die Polizeistatistik heuer bereits Anfang August zwölf Todesopfer.

Albert Brück, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, spricht von einer erschreckenden Entwicklung. Der traurige Rekord wurde 2016 aufgestellt. Damals starben 23 Motorradfahrer in einem Jahr in der Oberpfalz.

Das schöne Wetter lockt mehr Motorradfahrer auf die Straßen

Für Niederbayern meldet das Polizeipräsidium zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls bereits zwölf Motorradtote. 2017 waren es insgesamt 18. Einen Hauptgrund für diese Entwicklung sieht die Polizei in dem guten Wetter: Das ziehe eben mehr Motorradfahrer auf die Straße.


23

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Barbara, Donnerstag, 09.August, 13:02 Uhr

2. Zu schnelles Fahren ist meistens die Ursache für Unfälle.

Viele Tote wären noch am Leben, wenn sie nicht so schnell gerast wären.

Motorradfahrer, Donnerstag, 09.August, 12:53 Uhr

1. Bitte genauer

Der Bericht liest sich sehr einseitig und unterstellt uns Fahrern , das wir selbst Schuld an den Unfällen haben. Die Zahlen in den Statistiken sagen aber nicht aus, ob die Fahrer verunglückt sind oder durch andere Verkehrsteilnehmer zu Tode gekommen sind. Das ist ein sehr großer Unterschied.

Allen Fahrern wünsche ich eine Unfallfreie Saison.

  • Antwort von Werner, Donnerstag, 09.August, 13:09 Uhr

    Nun ja, die Sache hat wie immer zwei Seiten. Wenn ich mir die Raserei auf manchen Strecken so ansehe, wundere ich mich sehr, daß es in Ostbayern nur 24 Fahrer erwischt hat. Und bei diesen Rasern handelt es sich nicht um eine Minderheit, ganz im Gegenteil.