6

A3 in Niederbayern Noch mehr Behinderungen: Österreich kündigt schärfere Grenzkontrollen an

Autofahrer auf der A3 in Niederbayern müssen sich ab Sommer auf weitere Behinderungen an der Grenze zu Österreich einstellen. Der Grund: Österreichs Innenminister Herbert Kickl von der FPÖ hat verschärfte Kontrollen angekündigt.

Von: Uli Scherr

Stand: 20.04.2018

Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze  | Bild: picture-alliance/dpa/Revierfoto

Ab 1. Juli will Österreich die Kontrollen an den Grenzen nach Deutschland verstärken. Besonders betroffen sind dann Autofahrer, die die Grenze auf der A3 bei Pocking passieren wollen.

Grenzkontrollen werden intensiviert

Hier gibt es schon seit Herbst 2015 Kontrollen auf deutscher Seite bei der Einreise aus Österreich. Und diese sorgen regelmäßig für Staus und Behinderungen. Die geplanten Kontrollen nach Deutschland könnten wohl die Lage noch einmal anspannen. Die Pläne der Österreicher werden im Bayerischen Innenministerium in München beobachtet.

Denn nicht nur in Österreich wird aufgerüstet - auch auf bayerischer Seite wird die Grenzsicherung mittelfristig eher verstärkt. Denn zusätzlich zu den bestehenden Grenzkontrollen der Bundespolizei werden demnächst die Beamten der neu gegründeten Bayerischen Grenzpolizei ihre Arbeit aufnehmen.

Kontrollen bei der Einreise zahlen sich aus

Laut Bundespolizei treffen derzeit an der A3 bei Pocking rund 150 Migranten pro Monat ein. Im Schnitt werden 50 bis 60 Prozent sofort wieder zurückgeschickt. Zusätzlich gibt es jeden Tag bis zu 15 Fahndungstreffer: also Menschen, die polizeilich gesucht werden oder gegen die ein Haftbefehl vorliegt.


6

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Nachgedacht, Montag, 23.April, 09:33 Uhr

3. Deutschland 2015 ...

Alles eine Folge von Merkels Gesetzesbrüchen bei der riesigen Einwanderungswelle 2015, wo geltendes Recht missachtet wurde.
Man möchte meinen, jetzt gibt es keine Menschen mehr in Not. Dabei hätte den "Flüchtlingen" viel besser mit dem eingesetzten Geld in den Flüchtlingslagern nahe oder in deren Herkunftsländern geholfen werden können.
"Danke" Frau Merkel, dass Sie Deutschland umbauen, warum auch immer, sicher aber nicht aus Menschlichkeit.

Josef, Sonntag, 22.April, 10:21 Uhr

2. Richtig so

soll noch besser verschärft werden, wenn was passiert ist das gejammer wieder groß und es heißt wie konnte einer so ungehindert durch Europa reisen!

  • Antwort von Floh, Sonntag, 22.April, 16:45 Uhr

    Bin der selben Meinung "Josef "

Müller, Freitag, 20.April, 14:13 Uhr

1. Grenzanlagen

Und wann bitte wird wieder der antiimperialistische Schutzwall zu Sachsen errichtet ?

  • Antwort von Klabuster, Montag, 23.April, 09:29 Uhr

    Dauert gar nicht mehr so lange. Ein auf Honecker laufender Bausparvertrag steht bald zur Zuteilung bereit.