5

Bayerischer Wald Neues Schutzhaus: Heute wird Richtfest auf dem großen Falkenstein gefeiert

Richtfest für den Neubau des Schutzhauses auf dem Großen Falkenstein im Bayerischen Wald: In rund sieben Wochen Bauzeit wurde der Rohbau hochgezogen.

Von: Renate Roßberger

Stand: 09.08.2018

Vergangene Woche wurde eine große Panaoramascheibe für die neue Schutzhütte auf dem Falkenstein geliefert. | Bild: Förderkreis Schutzhaus Falkenstein

Es ist die wohl höchstgelegene Baustelle Niederbayerns: Am Nachmittag wird auf dem Großen Falkenstein im Bayerischen Wald Richtfest gefeiert. In den vergangenen sieben Wochen entstand hier der Rohbau für eine neue Schutzhütte.

Panoramascheibe eingebaut

Der Aufwand für die Baustelle auf dem rund 1.300 Meter hohen Großen Falkenstein ist groß. So musste unter anderen die schmale Forststraße stellenweise verbreitert und befestigt werden, um die schweren Baumaschinen hochfahren zu können. In der vergangenen Woche wurde in einer spektakulären Aktion eine riesige Panoramascheibe in der neuen Hütte verbaut.

Im Winter ist Baustopp

Bis zum Herbst soll noch weitergebaut werden. Spätestens wenn der erste Schnee fällt, ist Zwangspause. Solange das neue Schutzhaus Baustelle ist, bleibt das benachbarte alte Schutzhaus mit Gaststätte für Wanderer in Betrieb. Es wird später abgerissen.

Bauherr für das neue Falkenstein-Schutzhaus ist der Bayerische Waldverein. Die Baukosten liegen bei rund 1,6 Millionen Euro. Es wurden aber auch Spenden gesammelt, bisher knapp über 90.000 Euro. Der Falkenstein ist einer der beliebtesten Wanderberge im Bayerischen Wald.


5