1

Richtfest Neue Schutzhütten im Bayerischen Wald

Aufbruchstimmung im Bayerischen Wald: Das historische Waldschmidthaus auf dem Rachel ist heute wiedereröffnet worden. Und auf dem Großen Falkenstein wird Richtfest für das neue Schutzhaus gefeiert.

Von: Christian Riedl und Renate Roßberger

Stand: 09.08.2018

Richtfest bei der Falkensteiner Schutzhütte | Bild: BR / Christian Riedl

Sie gehören zu den beliebtesten Wandergipfeln im Bayerischen Wald: Großer Rachel und Großer Falkenstein. Die beiden Berge liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Auf beiden Gipfeln gab es heute einen Grund zum Feiern.

Waldschmidthaus wiederbelebt

Die Schutzhütte auf dem Großen Rachel, das sogenannte Waldschmidthaus, ist ab sofort wieder täglich geöffnet: Der Nationalpark Bayerischer Wald hat das historische Gebäude aus dem Jahr 1912 gekauft und neu verpachtet. Rudi Holzapfel und Siegrid Kick heißt das neue Wirtepaar im Waldschmidthaus. Geöffnet hat die Schutzhütte bis zum Ende der Wandersaison, das ist etwa Mitte November.

Bis die neue Schutzhütte auf dem Großen Falkenstein eröffnet werden kann, werden noch einige Monate vergehen. Hier wird heute Richtfest gefeiert. In den vergangenen sieben Wochen entstand hier der Rohbau für eine neue Schutzhütte. Bis zum Herbst soll noch weitergebaut werden. Spätestens wenn der erste Schnee fällt, ist Zwangspause. Solange das neue Schutzhaus Baustelle ist, bleibt das benachbarte alte Schutzhaus mit Gaststätte für Wanderer in Betrieb. Es wird später abgerissen.

Baukosten 1,6 Millionen Euro

Bauherr für das neue Falkenstein-Schutzhaus ist der Bayerische Waldverein. Die Baukosten liegen bei rund 1,6 Millionen Euro. Es wurden aber auch Spenden gesammelt, bisher knapp über 90.000 Euro. Der Falkenstein ist einer der beliebtesten Wanderberge im Bayerischen Wald.


1