2

Herxheim am Berg Neuer Bürgermeister möchte "Hitler-Glocke" behalten

Der am Sonntag neu ins Amt gewählte Bürgermeister im pfälzischen Herxheim am Berg, Georg Welker (parteilos), will die umstrittene "Hitler-Glocke" gerne im Turm der protestantischen Jakobskirche hängen lassen. Im Läuten der Glocke höre er nicht Adolf Hitler, wie Befürworter des Abhängens erklärten, sagte Welker. Es erinnere ihn vielmehr an Menschen, die unter der Zeit des Nationalsozialismus gelitten hätten.

Stand: 18.12.2017

ARCHIV - Im Glockenturm der Kirche St. Jakob hängt am 19.05.2017 in Herxheim am Berg (Rheinland-Pfalz) eine Bronzeglocke mit Hakenkreuz und dem Spruch «Alles fuer_s Vaterland - Adolf Hitler». Wegen der sogenannten Hitler-Glocke trat Bürgermeister Roland Becker (Freie Wähler) im September zurück. In einer Stichwahl wird am Sonntag der Nachfolger bestimmt. (zu dpa «Stichwahl um Bürgermeisteramt nach Rücktritt wegen Hitler-Glocke» vom 17.12.2017) Foto: Uwe Anspach/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Bild: dpa-Bildfunk/Uwe Anspach

Wenn in dem Gutachten, das die Glockensachverständige der pfälzischen Landeskirche in Kürze vorlegen will, keine "massiven Argumente" für ein Abhängen sprächen, würde er sich für einen Verbleib starkmachen, sagte der protestantische Ruhestandspfarrer am Montag dem Evangelischen Pressedienst.

Die Glocke weist auch auf die Rolle der Kirche hin

«Ich habe Leute beerdigt, denen gesagt wurde: Wenn ihr nicht austretet aus der Kirche, bekommt ihr keine Arbeit», sagte der Theologe. Gerade deshalb sei die Glocke in der Kirche viel besser aufgehoben als in einem Museum. Dadurch werde auch an die nicht immer rühmliche Rolle der Kirche im Nationalsozialismus verwiesen.

Eine breite Mehrheit im Ort möchte es so

Welker ist sich sicher, dass er mit seiner Meinung eine breite Mehrheit in dem 750-Einwohner-Ort im Landkreis Bad Dürkheim hinter sich hat. Rund 95 Prozent der Bewohner sprächen sich für ein Hängenbleiben der Glocke aus, sagte Welker, der bereits im Wahlkampf für einen Verbleib der Glocke plädierte. Im Gemeinderat sehe das nicht viel anders aus.

Eine Infotafel ist notwendig

Bedingung sei allerdings, dass eine Infotafel in der Kirche dauerhaft auf die Geschichte der Glocke und die Gräueltaten der NS-Zeit verweise.Georg Welker hatte sich am Sonntag in einer Stichwahl mit 54,6 Prozent der Stimmen gegen seinen Konkurrenten Markus Krauß (SPD) durchgesetzt, der 45,4 Prozent erhielt. Die Wahl war notwendig geworden, weil der bisherige Bürgermeister Ronald Becker (Freie Wähler) nach Kritik an seinen Äußerungen zur Glocke im September zurückgetreten war. Die 1934 gegossene Glocke in Herxheim am Berg trägt ein Hakenkreuz und die Aufschrift «Alles fuer's Vaterland. Adolf Hitler». Sie ist Eigentum der Ortsgemeinde Herxheim am Berg.


2