75

Trauer Münchner Dirigent Enoch zu Guttenberg ist tot

Der Münchner Dirigent Enoch zu Guttenberg ist tot. Er starb wenige Wochen vor seinem 72. Geburtstag, so das Büro des Dirigenten.

Von: Claudia Steiner

Stand: 15.06.2018

Enoch zu Guttenberg | Bild: picture-alliance/dpa/Markus C. Hurek

Dirigent Enoch zu Guttenberg ist in München in einem Krankenhaus gestorben. Der Dirgent wäre am 29. Juli 72 Jahre alt geworden. Georg Enoch Robert Prosper Philipp Franz Karl Theodor Maria Heinrich Johannes Luitpold Hartmann Gundeloh Freiherr von und zu Guttenberg war einer der bekanntesten und angesehensten deutschen Dirigenten der Gegenwart.

2008 hatte zu Guttenberg den Echo-Klassik für die Einspielung der vierten Symphonie von Anton Bruckner erhalten. Aus Protest gegen die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang gab der Dirigent den Preis aber zurück.

Enoch zu Guttenberg wirkte in München und Hamburg

Geboren wurde er im kleinen Dorf Guttenberg im oberfränkischen Landkreis Kulmbach, dem Stammsitz seiner Familie. Er studierte Komposition und Dirigieren in München und Salzburg. Enoch zu Guttenberg leitete die beiden Ensembles "KlangVerwaltung" und die Chorgemeinschaft Neubeuern, zudem hatte er 1999 die Festspiele Herrenchiemsee gegründet. Zuletzt wirkte er vor allem an der Philharmonie München und der Elbphilharmonie Hamburg.

Aktiver Umweltschützer mit zahlreiche Auszeichnungen

Guttenberg war stark im Umweltschutz engagiert und 1975 Mitgründer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Für seine Leistungen erhielt zu Guttenberg zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Der Dirigent ist der Vater des früheren Bundesverteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg.


75