9

Quelle-Areal Nürnberg Unterschriften zum Erhalt werden überreicht

Die Initiatoren einer Petition zum Erhalt des Nürnberger Quelle-Areals wollen heute die Unterschriften der Unterstützer an Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) überreichen. Sie sind strikt gegen einen Abriss.

Stand: 24.09.2014

Die Initiatoren der Quelle-Online-Petition, die Nürnberger Diplom-Designerin und SPD-Stadtratskandidatin Eva Bär und der SPD-Stadtrat Michael Ziegler | Bild: BR-Studio Franken / Judith Bürenhaus

Seit Beginn des Jahres hatten die SPD-Stadträte Michael Ziegler und Eva Bär Unterschriften und Klicks im Internet gesammelt. Mehr als 4.500 Menschen unterstützten ihr Anliegen, teilten Ziegler und Bär vorab mit.

Unterstützer wollen Nutzungskonzept erarbeiten

Die Initiatoren der Petition machen geltend, dass derzeit etwa 200 Mieter die Flächen nutzen und dort Ateliers, Vereins- und Kirchentreffpunkte unterhalten.

Sie wollen ein Nutzungskonzept für die insgesamt rund 260.000 Quadratmeter großen Flächen erarbeiten und wenden sich strikt gegen einen Abriss.

Verein plant Kauf des Areals

Parallel zur Petition des Stadträte plant ein Verein den Kauf des riesigen ehemaligen Versandzentrums. Hinter dieser Idee stehen die Künstler und Gewerbetreibenden, die derzeit im Quelle-Areal arbeiten. Mittels "Crowdfunding", einer Art Spendensammlung im Internet, will der Verein "Wir kaufen die Quelle e.V." 25 Millionen Euro für den Erwerb der Immobilie und erste Sanierungsmaßnahmen zusammenbekommen.

Keine Uni auf Quelle-Gelände

Die weitgehend leerstehende Denkmalschutz-Immobilie sorgte im Kommunalwahlkampf für Streit. Während SPD-Oberbürgermeister Ulrich Maly dort technische Fakultäten der Uni ansiedeln wollte, machte sich Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) für einen Teilabriss des Gebäudes stark.

Inzwischen sind die letzten Hoffnungen auf einen Uni-Standort verflogen: Am Dienstag (23.09.14) wurde bekannt, dass sich die Hochschule auf dem ehemaligen AEG-Gelände auf der anderen Seite der Fürther Straße ansiedeln soll.

Das Quelle-Areal - Lage und Größe der Teilflächen


9

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

guenter dietlein, Donnerstag, 25.September 2014, 10:19 Uhr

5. Quelle ist Industriedenkmal

Die Gebäude sehen gut erhalten aus, man wird sicher eine gute Nutzung finden.
Warum sollte man das abreissen?
Millionen Menschen in Deutschand haben eine emotionale Bindung zum Quelle Versandhaus. Das ist bestimmt erhaltenswert!

Peter Dirscherl, Mittwoch, 24.September 2014, 22:20 Uhr

4. Quelle ist Industriedenkmal

Die Gebäude sehen gut erhalten aus, man wird sicher eine gute Nutzung finden.
Warum sollte man das abreissen?
Millionen Menschen in Deutschand haben eine emotionale Bindung zum Quelle Versandhaus. Das ist bestimmt erhaltenswert!

asterix, Mittwoch, 24.September 2014, 08:00 Uhr

3. Ein Teil der Anlage

ist sicher gut geeignet, um Asylanten unterzubringen.
Da wäre genügend Platz, der z. Zt. intensiv im Land gesucht wird.

Nicht-Nostalgiker, Dienstag, 23.September 2014, 19:04 Uhr

2. Es ist kein architektonisches Juwel ....

Also: Das Quelle-Gebäude war ein reines Zweckgebäude für das Versandhaus, das heutzutage wohl auch kein Logistik- oder Versandunternehmen mehr will. Es war seinerzeit nicht als architektonisches Juwel geplant und gebaut (und ist auch nicht wirklich schön).
Den Aufstand darum vermag ich nicht zu verstehen.
Vorschlag zur Güte: Lasst zur Not den Trakt an der Fürther Straße stehen, damit die Nostalgiker jeden Montag davor eine Kundgebung machen können - aber reisst den Rest ab und baut dort Wohnungen oder etwas anderes sinnvolles.

Ein 1950 geborener Nürnberger, Samstag, 11.Januar 2014, 21:30 Uhr

1. Abriss oder Sarnierung von Quelle

Sehr geehrte Damen und Herren Gegner oder Befürworter,
Abriss oder Sarnierung der "Quelle"?
Da es wieder mal wie so schrecklich oft um´s Geld geht, und damit der Blick nur auf die Kosten begrenzt wird, mache ich einen Vorschlag zum Erhalt dieses architektonischen und geschichtsrächtigen Nürnberger Areal´s:
Muss denn die Sanierung in einem Zug durchgezogen werden? Warum macht man es nicht in Teilabschnitten? Nichts für Ungut, hier spricht ja nur ein Laie.