11

Ende einer Ära Helmut Hack kündigt Rücktritt bei Greuther Fürth an

Es ist das Ende einer Ära beim Fußball-Zweitligisten Greuther Fürth: Helmut Hack tritt Ende Juli von seinen Ämtern als Präsident der Spielvereinigung sowie als Geschäftsführer zurück. Für die Stadt Fürth ist das eine Zäsur.

Stand: 24.05.2018

Der Präsident der SpVgg Greuther Fürth, Helmut Hack, stellt sich im Sportpark Ronhof Thomas Sommer der Presse | Bild: BR-Studio Franken/Bernd Förster

Für die Stadt Fürth geht mit Helmut Hacks Rückzug "eine phantastische Ära zu Ende", teilte Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) mit. Hack sei untrennbar mit dem Verein, aber auch der Stadt verbunden. Ihm sei es zu verdankten, dass der Ronhof auf lange Sicht die Heimat des Vereins bleiben kann – und mit der neuen Haupttribüne ein echtes Schmuckstück geschaffen wurde, so Jung.

fSpielvereinigung gut aufgestellt

Hack selbst sieht den Verein ebenfalls gut aufgestellt, auch personell.

"Holger Schwiewagner hat sich in den vergangenen Jahren nach innen wie nach außen sehr viel Ansehen erworben, im kaufmännischen Bereich macht Dirk Weißert seit vielen Jahren sehr gute Arbeit."

Helmut Hack, Präsident der SpVgg Greuther Fürth

Auch der sportliche Bereich sei mit Rachid Azzouzi und Martin Meichelbeck in der Führung sehr gut besetzt. Hack lobte außerdem die vielen weiteren engagierten Mitarbeiter des Kleeblatts.

"Ich habe immer gesagt, dass ich den Moment, an dem ich irgendwann einmal aufhöre, selbst bestimmen will."

Helmut Hack, Präsident der SpVgg Greuther Fürth

Nach 22 aktiven Jahren bei Greuther Fürth sehe er diesen Moment nun gekommen. Es sei gut, nun loszulassen, nicht nur, weil er bald 69 Jahre alt sei.

Von wegen Ruhestand

In den Ruhestand wolle er aber nicht gehen, so Hack. Sein Amt als Vizepräsident der DFL will er noch bis zum Ende der Wahlperiode 2019 ausüben. Und der SpVgg will er weiterhin "beratend zur Seite stehen". In den vergangenen 22 Jahren habe der Verein mehr als 40 Millionen Euro investiert und die SpVgg sei wieder zu einer Größe des deutschen Fußballs geworden. In den kommenden Wochen will Hack nun noch die Besetzung der einzelnen Gremien in die Wege leiten.

Herz und Seele des Vereins

Hack galt jahrelang als Herz und Seele der SpVgg Greuther Fürth. 1996 hatte er maßgeblich zur Fusion des TSV Vestenbergsgreuth mit der SpVgg Fürth beigetragen und die SpVgg Greuther Fürth 2012 sogar bis in die Bundesliga geführt. In der abgelaufenen Saison entkam der Verein dann nur knapp dem Abstieg in die 3. Liga.


11

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Schweijck , Freitag, 25.Mai, 08:36 Uhr

2. Endlich mal einer, der

weis wann's gut is.

Alexandra Emmert, Donnerstag, 24.Mai, 20:55 Uhr

1. Greuther Fürth

Wir Fürther (Fan's) werden unseren Helmut Hack immer im Herzen behalten .