48

Linksextreme Terrorgruppe Letzte Generation der RAF noch aktiv

Vor 20 Jahren erklärte die RAF in einem Schreiben ihre Selbstauflösung - doch noch immer sind viele Fragen offen. Zehn Morde ab 1985 sollen auf das Konto der "dritten" und letzten RAF-Generation gehen. Noch immer sind mutmaßliche Täter untergetaucht. Drei von ihnen sollen sich regelmäßig auf Raubzüge begeben.

Von: Lisa Wreschniok

Stand: 18.04.2018

Zehn Morde gehen auf das Konto der dritten Generation der "Rote Armee Fraktion" (RAF) - verübt in den 1980er und 1990er Jahren. Mutmaßliche Täter und ihre Helfer sind untergetaucht. Doch seit ein paar zwei Jahren sollen drei von ihnen, Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette, wieder aktiv sein.

Rückblick: RAF mordete auch in Bayern

Am 9. Juli 1986 wurde der Siemens-Manager Karl Heinz Beckurts und sein Fahrer Eckhard Groppler auf der Straße zwischen Straßlach und Grünwald bei München ermordet. Durch eine ferngezündete Sprengfalle. Zur Tat bekannte sich die RAF. Bis heute leben ehemaligen Mitglieder weiter im Untergrund.

Raubüberfälle in Norddeutschland

Die mutmaßlichen Täter von damals verlassen ihre Deckung aber offenbar, um Geld zu beschaffen. Zwischen 2015 und 2016 gingen sie nach dem immer gleichen Muster auf Beutezug.
Beispiel Juni 2016 in Cremlingen bei Braunschweig: Ein Geldtransporter fährt vor ein Möbelhaus. Als der Beifahrer aussteigt, kracht ein blauer Opel Corsa von hinten in den Transporter, vorne blockiert ein silberner Ford den Weg. Drei Maskierte, mit einer Automatikwaffe und einer Panzerfaust bewaffnet, springen aus den Fahrzeugen.

Staub, Garweg und Klette immer noch auf freiem Fuß

Tatsächlich erstaunt, dass die Polizei die drei mutmaßlichen Täter nicht festnehmen kann. 2016 veröffentlicht die Polizei aktuelle Fotos von Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg, die ihre Überfälle alle in Norddeutschland verüben. Die Polizei hat außerdem mehrere Fluchtfahrzeuge des Trios sichergestellt. Aber den Tätern gelingt es immer wieder, die Ermittler in die Irre zu führen, so Lutz Gaebel von der Staatsanwaltschaft Verden:

"Die Erkenntnis, dass es sich hier um Tatverdächtige handelt, die bereits seit längerem im Untergrund leben, hat dann natürlich auch zusammengepasst mit den geringen Spuren, die gefunden wurden. Das heißt, wir haben es hier mit Menschen zu tun, die es gewohnt sind - seit langem - ihre Spuren zu verwischen."

Lutz Gaebel, Staatsanwaltschaft Verden

Spur führt zurück nach Bayern

Die drei mutmaßlichen Täter der Überfälle Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Straub sollen der sogenannten dritten Generation der RAF angehören. Dieser werden zehn der insgesamt 34 RAF-Morde zugeschrieben. Auch der am Siemens-Manager Karl Heinz Beckurts und seinem Fahrer Eckhard Groppler vor über 30 Jahren. Als die Ermittler damals das Bekennerschreiben und das Fluchtfahrzeug fanden, entdeckten sie kaum verwertbare Spuren. Dafür aber 23 Jahre später, als das Material 2009 mit neuen technischen Möglichkeiten untersucht wurde.

"Diese neue Methode hat dazu geführt, dass an einem Bekennerschreiben auch eine sehr ergiebige und aussagekräftige DNA-Spur sichergestellt werden konnte."

Rainer Griesbaum, ehemaliger Bundesanwalt

Trotz neuer Spuren keine Klarheit

Rainer Griesbaum hat über Jahrzehnte gegen die RAF ermittelt. Die so gewonnene DNA haben die Fahnder aber nicht mit allen potenziell Verdächtigen abgleichen können, da viele Ermittlungen bereits eingestellt waren. Also wieder keine Klarheit - die sich die Angehörigen der Opfer doch so sehr wünschen. Auch deswegen hoffen sie darauf, dass die Behörden das ehemalige RAF-Trio endlich festnehmen können, um von diesen eventuell mehr über die Taten der dritten RAF-Generation zu erfahren.


48

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Rosl, Mittwoch, 18.April 2018, 12:16 Uhr

3. Die staatliche Förderung der Antifa

Zur staatlichen Förderung der Antifa, die hier bezweifelt wird:

Im Jahre 2011 wurde ganz kurz eine Gesinnungsprüfung für Empfänger von staatlichen Förderungen zum Kampf gegen Rächtz eingeführt. Die taz schrieb damals:
"Die Extremismusverwirrung der Regierung führt dazu, dass linke, antifaschistische Initiativen gegen Nazis kriminalisiert werden", sagt Sven-Christian Kindler, grüner Bundestagsabgeordneter. Potenziell könnten sämtliche Antifa-Gruppen nicht mehr gefördert werden."

Diese Prüfung auf Verfassungstreue wurde dann logischerweise gleich wieder abgeschafft.
Im Jahr 2017 beträgt die Höhe der Fördergelder für das Programm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit", also Antifa, 104,5 Millionen Euro, dies findet man offiziell auf der Internetpräsenz des Bundesfamilienministeriums.

  • Antwort von Peter, Mittwoch, 18.April, 13:14 Uhr

    Oh, das sowas durchgeht.
    Fakten?
    Bin gespannt welcher kruder whataboutism jetzt kommt.

  • Antwort von Erich, Mittwoch, 18.April, 14:03 Uhr

    Völlig richtig Rosl.

  • Antwort von Kats , Mittwoch, 18.April, 20:47 Uhr

    Rosl
    2.Versuch
    Sympathisieren Sie mit Faschisten ?
    Warum regen Sie sich sonst so auf, wenn Antifaschistische
    Programme öffentlich finanziert werden ?
    Autonome sind da nicht gemeint und werden auch nicht finanziert.

Angelika , Mittwoch, 18.April 2018, 08:31 Uhr

2. Letzte Generation der RAF noch aktiv. Und das wird wohl so bleiben.

Dieses RAF-Trio wird wohl dank der Antifa das Rentenalter in der Freiheit erreichen. Bei so vielen Linken, Grünen und Antifa wird dieses RAF-Trio immer ein sicheres behagliches Versteck haben.

  • Antwort von Kats, Mittwoch, 18.April, 11:09 Uhr

    RAF und Antifa ?!
    Noch dazu die Linken und Grünen...
    Das ist Ihr persönliches Feindbild.
    Ich als Grüne habe mit der RAF nicht gar nichts zu tun.
    Sie mit der NSU ?
    Wie dumm ist das denn !

Erich, Mittwoch, 18.April 2018, 08:03 Uhr

1. Die DDR hat die RAF

finanziert und gedeckt. Eune Dame aus dieser DDR ist heute an der Staatsspitze Deutschlands.
Antifa und Konsorten werden ja auch unterstützt.

  • Antwort von Müller, Mittwoch, 18.April, 08:42 Uhr

    In Peking ist übrigens gestern ein Fahrrad umgefallen Herr "Erich" !

  • Antwort von forist, Mittwoch, 18.April, 08:55 Uhr

    Sekretärin im kommunistischen Jugendverband - FDJ - soll sie gewesen sein.......

  • Antwort von Squareman, Mittwoch, 18.April, 09:16 Uhr

    Tolle Verschwörungstheorie. Das sind Auswirkungen der AfD, hoffentlich ist das nicht ansteckend.

  • Antwort von Meatcap 56, Mittwoch, 18.April, 09:20 Uhr

    Ich weiß ja nicht, was sie konkret nehmen. Ich weiß nur, dass sie schnellstens damit aufhören sollten.

  • Antwort von Erich, Mittwoch, 18.April, 09:56 Uhr

    Interessant wäre ja mal, was den an meinem Kommentar nicht stimmt?!
    Die Alternativlose Seite ist ja mal wieder sehr sparsam mit Argumenten!

    RAF und Antifa sind Brüder(innen) im Geiste. Die Antifa wird auch finanziell unterstützt durch diesen Staat.

  • Antwort von Bastler, Mittwoch, 18.April, 09:58 Uhr

    Ein Musterbeispiel für selbstgebastelte Weltansichten. Dankeschön, besser hätte man die Verzerrungen gar nicht in Worten beschreiben können.
    Danke auch an die AfD, die diesen Realitätsverlust befördert.

    Damit bekommen mehr Leser auch einen Eindruck, wie diese Herren "ticken".

  • Antwort von Kats, Mittwoch, 18.April, 11:13 Uhr

    @ Erich
    Die Antifa und Konsirten werden finanziell vom Staat unterstützt ?
    Den Staat den sie bekämpfen. Belege !
    Die können Sie aber nicht bringen, weil das nur wieder dum... AfD Geschwätz ist,
    nichts anderes.

  • Antwort von Rosl, Mittwoch, 18.April, 11:33 Uhr

    forist, wobei "Sekretärin" im sozialistischen Paradies nichts mit einer Schreibkraft zu tun hat, wie man meinen könnte. Man vergleiche den Gewerkschaftssekretär, er sitzt ganz oben in der Hierarchie. Und im Staatsverwaltungswesen ist der Staatssekretär ganz oben und mit viel Macht ausgestattet.

  • Antwort von Müller, Mittwoch, 18.April, 12:42 Uhr

    @Rosl: wobei ein "Vortragender bei den Räten" schlicht ein Amtsbote gewesen ist !

  • Antwort von Erich, Mittwoch, 18.April, 13:09 Uhr

    Kats schau einfach den Film "Der Linksstaat" an.

    Im Kampf gegen Rechts gibt dieser Staat weit über 100 000 000 € jährlich aus.
    U.a. werden solche Brutstätten der Antifa wie das Cafe Mara finanziert. Auch die CSU nickt das mit ab!
    Die Rote Flora etc. da weiß man gar nicht, wo man anfangen und wo aufhören soll!