62

Historischer Moment Jungfernfahrt der neuen Zugspitz-Seilbahn

Der 21. Dezember ist der Beginn einer neuen Ära auf der Zugspitze: Nach drei Jahren Planung und drei Jahren Bauzeit ist das 50 Millionen Euro teure Seilbahn-Projekt pünktlich fertig gestellt worden.

Von: Martin Breitkopf

Stand: 21.12.2017

ARCHIV - Techniker arbeiten am 17.11.2017 in Grainau (Bayern) am Eibsee an einer Gondel der neuen Seilbahn auf die Zugspitze. Die Bahn der Superlative auf Deutschlands höchsten Berg wird am 21.12.2017 feierlich eröffnet. (zu Vorbericht «Seilbahn der Superlative zur Zugspitze startet durch» am 18.12.2017) Foto: Angelika Warmuth/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Bild: dpa-Bildfunk/Angelika Warmuth

Mit der neuen Tal-und Bergstation sowie der neuen Pendelseilbahn macht sich die Bayerische Zugspitzbahn selbst das schönste Weihnachtsgeschenk. Die Verantwortlichen zeigten sich bei der Einweihungsfeier demütig vor dem Berg und dankbar, dass die spektakulären Arbeiten ohne größere Unfälle vonstatten gingen sowie stolz, dass das ganze Projekt ohne Fördergelder, rein aus Eigenkapital und Krediten, gestemmt wurde. Die Zugspitzregion hofft jetzt auf einen touristischen Impuls.

360 Grad-Rundum-Blick

Empfangspersonal im Stewardess-Outfit begrüßt die Festgäste zur Jungfernfahrt der neuen Seilbahn-Zugspitze. Es ist auch ein bisschen wie fliegen - wenn die neue Seilbahn auf Deutschlands höchsten Berg schwebt. Die bodentiefen Panoramafenster bieten einen 360 Grad Rundum-Blick, eine Scheibenheizung sorgt für ungetrübten Blick auch bei schlechtem Wetter. Wer mitfährt, erlebt gleich drei Weltrekorde auf einen Schlag: die Passagiere passieren die weltweit größte Stahlbaustütze, überwinden den weltweit größten Gesamthöhenunterschied sowie das weltweit längste Spannfeld einer Seilbahn. Die Fahrt soll zum unvergesslichen Erlebnis werden, so die Bayerische Zugspitzbahn.

Vorstand Peter Huber unterstreicht gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, dass genau im richtigen Moment investiert wurde, schließlich boome zur Zeit der Heimattourismus. Jeder wolle in die Berge und dies spüre die Zugspitze deutlich. Den Gästen aus In- und Ausland solle laut Hube ein adäquates Erlebnis geboten werden. Die Position als drittwichtiges Tourismusziel in Bayern soll mit der neuen Seilbahn damit ausgebaut werden.

Schon jetzt mehr als eine halbe Million Gäste

Schon jetzt kommen jedes Jahr mehr als eine halbe Million Gäste auf die Zugspitze. Dank kurzer Wartezeiten und dem Panorama-Erlebnis soll die neue Bahn zehn Prozent mehr Touristen anziehen.


62

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Seppl, Donnerstag, 21.Dezember, 21:17 Uhr

8. Bayern vorn

Nur gut, dass die Zugspitze nicht in Berlin liegt. Wer weiß, wie das wieder gelaufen wäre?

  • Antwort von Parteiloser, Donnerstag, 21.Dezember, 23:45 Uhr

    @Seppl
    Nur gut,dass die Zugspitze nicht in STUTTGART...(21!) liegt .......!
    Wer soll das bezahlen,wer hat soviel Pinke - pinke,wer hat soviel Geld ......!:-D

Johann, Donnerstag, 21.Dezember, 20:34 Uhr

7. 50 Millionen Euro ? Respekt!

Bayern kann sich locker 50 Millionen Euro für ein Prestigeprojekt leisten.

Leider ist für kranke Menschen kein Geld da.

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/kontrovers/suizid-lebensmuede-bayern-praevention-100.html

  • Antwort von Lea, Freitag, 22.Dezember, 09:47 Uhr

    In einer Spassgesellschaft hat Spass die erste Priorität. Paradigmenwechsel steht vor der Tür, dann hat sich's ausgespasst.

  • Antwort von Martin Breitkopf, Freitag, 22.Dezember, 17:41 Uhr

    Nur zur Info - für die Bahn ist kein Euro Fördergeld oder Subvention geflossen - die 50 Mio Euro kommen allein von der Bayerischen Zugspitzbahn!

Jomu, Donnerstag, 21.Dezember, 17:50 Uhr

6. Kabine

sehr geehrte damen und Herren,

Gratulation zu dieser Leistung, doch leider steht nirgendwo wieviel die Gondel Personen aufnimmt. Habe ich vielleicht was übersehen?

  • Antwort von Parteiloser, Donnerstag, 21.Dezember, 18:48 Uhr

    @Jomu
    120 (normalgewichtige:-D)Personen + 1 "Gondoliere"!

bergundtal, Donnerstag, 21.Dezember, 15:31 Uhr

5. Endlich fertig

Pünklich zur Hauptsaison fertig, was will man mehr

Michael, Donnerstag, 21.Dezember, 14:33 Uhr

4.

Seit wann geht´s auf´n Berg AUFI. Und des in Bayern.

  • Antwort von Uwe, Donnerstag, 21.Dezember, 15:47 Uhr

    "Der Berg schickt uns sein Gruaß. Aufi muass i, i muass! Voda, Voda loß mi ziag´n, da Berg i muass eam unterkriag´n"
    Der Watzmann Ruft
    (immerhin Deutschlands 2. höchster Berg UND er kommt ganz ohne Seilbahn und Zahnradbahn aus)

  • Antwort von Parteiloser, Donnerstag, 21.Dezember, 17:10 Uhr

    Der Watzmann und seine Kinder rufen!
    Watzmannseilbahn wäre durchaus machbar.
    Mögliche Talstation, Wimbachgries.

  • Antwort von Etiana, Freitag, 29.Dezember, 07:25 Uhr

    ... machbar ist vieles. Man muss aber nicht jeden Berg vergewaltigen, nur damit ein paar Touristen für drei Minuten "Oh" und "Ah" sagen können.