101

Kriminalität Islamfeindliche Stimmung - mehr Angriffe auf Moscheen in Bayern

Angriffe auf Moscheen oder muslimische Gebetsräume haben in den letzten Jahren in Bayern deutlich zugenommen. Dies beklagen Moscheevereine. SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher zeigt sich besorgt.

Von: Daniel Knopp

Stand: 26.02.2018

Sachbeschädigung, Beleidigung, Störung der Religionsausübung und Brandstiftung. Die Liste der Straftaten in Bayern, bei denen Moscheen oder muslimische Gebetsräume Angriffsziele waren, wird Jahr für Jahr länger. Dabei sei die muslimfeindliche Stimmung längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sagt der Vorsitzende der DITIB in Südbayern, Aykan Inan:

"In den letzten Jahren haben Mails und Briefe zugenommen, in denen mit Name und Adresse, sogar mit kurzem Lebenslauf erwähnt wird, wer es ist. Zum Beispiel pensionierter Lehrer oder Beamter oder sogar Lehrer im Amt. Verhältnismäßig viele Beamte schreiben uns Briefe, in denen sie ihren Hass gegenüber dem Islam zum Ausdruck bringen."

Aykan Inan, Vorsitzender der DITIB in Südbayern

SPD-Fraktion im Landtag besorgt

Mitten in der Gesellschaft angekommen sieht auch die SPD im Bayerischen Landtag die islamfeindliche Stimmung in Bayern. Besorgniserregend ist dies für den SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher, der im letzten Jahr im Landtag eine Anfrage zu islamfeindlich motivierten Straftaten gestellt hatte.

"Ich sage, die Religionsausübung muss zu jeder Zeit an jedem Ort in Bayern ungestört und auch ohne Gefahr möglich sein, selbstverständlich für alle Religionsgemeinschaften. Und bei der Anfrage hat sich auch gezeigt, dass die Zahl der islamfeindlichen Aufmärsche seit 2011 dramatisch zugenommen hat, um 2.600 %."

Markus Rinderspacher, SPD-Fraktionschef

Anstieg von islamfeindlichen Aufmärschen und Straftaten gegen Moscheen

2011 waren es noch acht islamfeindliche Aufmärsche, 2012 bereits 51, 2013 dann eine Verdreifachung auf 149 und 2014 dann 193. In der SPD-Anfrage listet das Bayerische Innenministerium zudem alle Straftaten auf, bei denen eine Moschee oder ein Gebetsraum in Bayern in den letzten Jahren Tatort oder Angriffsziel war. Dabei kam es 2011 noch zu drei Straftaten. 2012 waren es bereits sieben Straftaten und 2014 kam es zu acht Straftaten gegen Moscheen in Bayern.

Hass und antireligiöse Stimmung

Angesichts der Zahlen fordert SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher eine gemäßigte Sprache und mehr Respekt vor der Religionsfreiheit in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Islam. Er erhält dabei Zustimmung vom Islamexperten der Erzdiözese München und Freising, Andreas Renz.

"Ich glaube ebenfalls, dass das eine Konsequenz des Hasses ist, der von vielen Seiten in der Gesellschaft gepredigt wird, vor allem in den sozialen Medien, und dass aus diesem Hass Gewalttaten folgen. Das ist meine große Sorge - auch was das friedliche Zusammenleben in Deutschland anbelangt."

Andreas Renz, Islamexperte der Erzdiözese München und Freising

Letztendlich treffe dieser Hass aber zunehmend alle Religionsgemeinschaften in Bayern, so Andreas Renz. Neben Synagogen und Moscheen könnte die antireligiöse Stimmung zukünftig nicht zuletzt auch Kirchen treffen.


101

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Motzki, Montag, 26.Februar, 11:41 Uhr

21. Prozentrechnung

Herr Rinderspacher,
2011 waren es 8 islamfeindliche Aufmärsche und 2014 dann 193. Das ist eine Zunahme um ca. 2300%, nicht 2600%.

Thomas, Montag, 26.Februar, 11:26 Uhr

20. muslimfeindliche Stimmung längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Mit ihr ist auch die AfD mit oder unter Billigung von PEGIDA in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist alles ein Ausdruck einer sich seit Jahren sich zuspitzenden Entwicklung zu einer Radikalisierung die den Punkt der Polarisierung bereits überschritten hat.

"SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher zeigt sich besorgt."

Es fragt sich wie weit seine Besorgnis bezüglich der Ursachen gehen und warum man eine gewisse "Inländerdiskriminierung" die bei Betroffenen nicht nur "gefühlt" sondern real aufgrund von Erfahrungen vorhanden ist. Da liegt der Kern für das Erstarken von Rechten Kräfen wie der AfD, von Spinnern wie den "Reichsbürgern" die sich aus unserem Staat selbst ausschließen und denken sie könnten machen was sie wollen denn "Inländer" zählen für diese Bundesregierung nur soweit man sie als Wähler benötigt. Hier müsste angesetzt werden um den Rechten das Wasser abzugraben, aber es ist halt immer bequemer sich nur "besorgt" zu zeigen und weiter nichts zu tun.

Lothar W. Mnchn, Montag, 26.Februar, 11:21 Uhr

19. "Glaubensfehde"

Betrachtet man den diebezüglichen Gang im Laufe der Menschheit, so war der Glaube der Wunsch für einem Leben nach dem Tod. Und jeder Glaube nimmt für sich in Anspruch, der richtige zu sein. Kriege und Verfolgung gab es seit jeher. Nur heutzutage, im 21ten Jahrhundert, ist die Erkenntnis und das Wissen, was das betrifft, eine andere. Wenn heutzutage dieses Thema bemüht wird, so in den allermeisten Fällen für profane Begehrlichkeiten. Und dann den Tod Unschuldiger als "Gottgegeben" vorzuschieben, ist das Verwerflichste was man sich überhaupt nur denken kann. Macht und Geld sind zur Religionen geworden. Muslime weisen auf Misstände hierzulande hin und verschweigen dabei Christenverfolgungen in ihren eigenen Ländern. Wenn schon anprangern, dann bitte nicht einseitig. Glaubensmentalitäten sind nun mal unterschiedlich, und daher ist Toleranz mehr denn je von Nöten. Nur dann kann ein friedliches Miteinander gelingen.

Claus, Montag, 26.Februar, 10:49 Uhr

18.

Seien wir doch Tolerant den Intoleranten gegenüber !

  • Antwort von Truderinger, Montag, 26.Februar, 11:57 Uhr

    Nein, und daher lehnen wir ja auch die AfD ab!

Robertchen, Montag, 26.Februar, 10:46 Uhr

17. Wer steckt wirklich dahinter?

Ich hoffe man findet diese Leute! Denn ich glaube nicht dass es sich dabei um Deutsche oder Nazis handelt! Vielmehr glaube ich, dass die Stimmung in diesem Land gewaltsam von außen zerstört wird! Der CIA ist für viele Krisenherde verantwortlich..... Und ich bin mir fast sicher dass die auch hinter diesen Anschlägen stecken... Genau wie die eine Demonstration der Rechten, die normalerweise immer friedlich ablaufen, wo sich Linke oder eben "Andere" Krawallmacher untergemischt und mit Flaschen_ und Böllernwerfen die Polizei zum auflösen der Demo gebracht haben!

  • Antwort von Auf dem rechten Auge VHS, Montag, 26.Februar, 10:50 Uhr

    Auf dem rechten Auge blind !
    Der Vorzeigekommentar schlechthin.