50

Landkreis Aichach-Friedberg Zwei Tote bei Zugunglück in Aichach

Bei einem Zugunglück im schwäbischen Aichach sind am Montagabend ein Lokführer und ein weiblicher Fahrgast gestorben. Ein Personenzug war bei der Einfahrt in den Aichacher Bahnhof auf einen stehenden Güterzug aufgefahren. Drei Passagiere wurden außerdem teils schwer verletzt.

Stand: 07.05.2018

Aichach, Zugunglück | Bild: News5

Nach dem tödlichen Zugunglück im bayerischen Aichach haben Experten damit begonnen, die Unfallursache zu untersuchen. «Die Kriminalpolizei war die ganze Nacht an der Unglücksstelle», sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen. Wie es zu dem Unfall mit zwei Toten kam, stand noch nicht fest. Ein Personenzug war am Montag gegen eine stehende Güterbahn geprallt. Der Lokführer des Personenzugs und eine Passagierin starben, 14 Menschen erlitten Verletzungen und kamen in die Klinik. Die Bahnstrecke zwischen Ingolstadt und Augsburg wurde gesperrt. Die Sperrung um den Bahnhof Aichach dauere mindestens bis Dienstagnachmittag, teilte die Deutsche Bahn in der Nacht mit.

Verletzte wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gefolgen

"Fakt ist, dass ein Doppeltriebwagen der Bayerischen Regiobahn, aus Augsburg kommend, in den Bahnhof Aichach eingefahren ist, auf Gleis 2. Auf diesem Gleis stand zum Unfallzeitpunkt ein Güterzug und es kam im Bahnhof zum Zusammenprall."

Michael Jakob, Polizei Aichach

Außerdem wurde eine Person schwer, zwei weitere mittelschwer verletzt - sie mussten mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Die Strecke Ingolstadt-Augsburg, auf der sonst nur Güter- und Regionalzüge fahren, ist derzeit noch gesperrt, der Fernverkehr ist nicht betroffen. Zwar seien die Züge nicht entgleist, trotzdem werden die Arbeiten an der Unglücksstelle nach Angaben der Einsatzkräfte noch Stunden in Anspruch nehmen. Zur Ursache des Zusammenstoßes gibt es noch keine genaueren Erkenntnisse. Die Zugkollision in Aichach ist bereits das zweite Unglück mit einer Bahn gewesen. In Seeshaupt am Starnberger See waren am Nachmittag die Insassen eines Autos ums Leben gekommen, das an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden war.


50