Die US-Wahlschlacht und ihre Folgen

Rückblick Die US-Wahlschlacht und ihre Folgen

Amerikanische Flagge | Bild: colourbox.com

Zusammenfassung: Michael Kubitza

Von Euphorie war im US-Wahlkampf 2016 nichts zu spüren. Die familiär vorbelastete Vertreterin des Establishments ebenso wie ihr milliardenschwerer, unkalkulierbarer Gegner begeisterten jeweils nur eine Minderheit. Doch die Mehrheit war gefragt.

Bis zum Schluss sahen Umfragen und Wahlforscher fast durchgehend Hillary Clinton in Führung. Am Morgen des 8. November hatte das amerikanische Wahlmännersystem Donald Trump zum Sieger gemacht - auch wenn Hillary Clinton mindestens eine Million Wählerstimmen mehr erhalten hat. Auch der Senat und das Repräsentantenhaus bleiben in der Hand der Republikaner. Der Mann, den anfangs niemand ernst nahm, kann durchregieren.

In seiner ersten Rede gibt sich der nächste Präsident versöhnlich, dankt seiner Konkurrentin, die er kurz vorher in den Knast schicken wollte. Die Hälfte Amerikas reagiert mit Genugtuung oder lautstarkem Triumph. Bei anderen - nicht nur in den USA - regiert die Angst. Tausende gehen auf die Straße, die Einwanderungs-Website des Nachbarn Kanada bricht wegen Überlastung zusammen.

Republikaner wie Demokraten reagieren bemerkenswert unvorbereitet auf den Ausgang der Wahl. Statt "Yes we can" eher ein "How can we ...?" Trumps 100-Tage-Programm und die Besetzung seines Kabinetts geben Hinweise, wohin die Reise gehn könnte.

Das Wahlsystem

Pferdekutsche vor dem Weißen Haus in Washington | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wahlmänner und unechte Mehrheiten The Winner takes all. Oder?

Bei der ersten Präsidentenwahl 1789 reisten die Wahlmänner zu Pferd. Heute gibt es (ziemlich störungsanfällige) digitale Wahlmaschinen - und immer noch Wahlmänner. Die Tradition ist erstaunlich unumstritten, obwohl sie den Wählerwillen verfälschen und sogar auf den Kopf stellen kann. Von Michael Kubitza [mehr]


Symbolbild Swing States: Die Parteisymbole der Republikaner (Elefant) und der Demokraten (Esel) auf einer Wippe | Bild: colourbox.com; Montage: BR zum Artikel Swing States Wo die US-Wahl wirklich entschieden wird

Donald Trump ist abgerutscht: Nach den TV-Duellen und seinem Skandalvideo treffen sich die Umfragewerte bei seinen "Leichen" im Keller. Teile der Partei haben sich abgesetzt. Spiel, Satz und Sieg Clinton? Vorsicht: Die Entscheidung fällt in einem knappen Dutzend heiß umkämpfter "Swing States". Von Michael Kubitza [mehr]


Typisch demokratisch? Typisch republikanisch? | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wofür stehen die US-Parteien? Die Ideen hinter Trump und Clinton

Die US-Amerikaner haben entschieden: für Trump, gegen Clinton. Und: für Republicans, gegen Democrats. Wofür stehen diese Parteien? Und warum funktionieren Republikaner wie Demokraten beide völlig anders als deutsche Parteien? [mehr]


Wer geht, wer kommt

Barack Obama | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Abschiedsrede in Athen "Unsere Zukunft wird okay sein"

"Der nächste US-Präsident und ich könnten unterschiedlicher nicht sein", sagte der US-Präsident in Athen. Doch die US-Demokratie sei größer als jede Person. Die Grundpfeiler der Demokratie und eine offene Debatte müssten aufrechterhalten werden - "dann sind wir auch okay". Von Brigitta Drefers [mehr]

Reaktionen auf die Wahl

Eine Sonderausgabe der «Berliner Morgenpost» kompakt, aufgenommen am 09.11.2016 auf dem Bahnhof Alexanderplatz in Berlin. In der Sonderausgabe kommentiert die «Berliner Morgenpost» das Ergebnis der Wahl in den USA. Republikaner Trump hat die Präsidentschaftswahl in den USA gewonnen. | Bild: dpa-Bildfunk/Sebastian Gollnow zum Artikel Politiker-Reaktionen Berlin und der saure Apfel namens Trump

Die Bundeskanzlerin gratulierte dem Wahlsieger, mahnte Trump dabei zur Verantwortung und beschwor gemeinsame Werte wie die Menschenrechte. Bei den Grünen herrscht Pessismismus vor - hier kann man sich nur schwer an den Gedanken eines Präsidenten Trump gewöhnen. Von Daniel Pokraka [mehr]


Donald Trump am Rednerpult neben Vizepräsident Mike Pence  | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Der Tag nach der Wahl Trump übt Präsident, Demokraten lecken Wunden

Die Wahl ist vorbei. Die Trump-Anhänger sind im Siegesrausch, während die Demokraten einen politischen Kater haben, der nicht so schnell vergehen wird. Von Andreas Horchler [mehr]


Der russische Präsident Wladimir Putin | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Reaktionen auf US-Wahl Wohlwollen in Russland - Skepsis in der Ukraine

Als der Wahlsieg von Donald Trump offiziell war, hob sich in Moskau die politische Stimmung. Von Erleichterung sprachen Beobachter des russischen Parlaments. Nicht verwunderlich, dass Präsident Putin zu den ersten Gratulanten zählte. Von Markus Sambale [mehr]

Wissen

Mount Rushmore | Bild: picture-alliance/dpa zum Quiz Quiz zur Präsidentschaftswahl 2017 Some Questions, Mr. President ...

Attentate, Hundstage, Fotoshootings und Badewannenmalheurs: Die 44 bisherigen US-Präsidenten haben einiges mitgemacht. Fragen und Antworten in unserem Quiz - die Aha-Effekte am Schluss. Sind Sie fit für's Weiße Haus? Von Michael Kubitza [mehr]