10

Die Tücken der Energiewende Öko-Energieversorger verärgert Kunden

Es sollte ein grünes Leuchtturm-Projekt werden - ganz im Sinne der Energiewende: Ein regionales Start-up will ein Neubaugebiet in Wenzenbach (Landkreis Regensburg) umweltfreundlich und innovativ mit Wärme und Strom versorgen. Eine Idee, die viele Vorschusslorbeeren erhielt. Doch im Neubaugebiet läuft es nicht rund.

Von: Veronika Wagner und Alexander Loos

Stand: 18.10.2017

Am Roither Berg in Wenzenbach möchte sich Jörg Böhm seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen. Das Haus steht, eigentlich könnte er es sich mit seiner Familie gemütlich machen. Aber: Es fehlt ein regulärer Stromanschluss und heizen kann er derzeit auch nicht.

"Wir brauchen eine Heizung. Der Winter kommt und wir können nicht einziehen. Das ist eine Katastrophe!"

Jörg Böhm, Eigenheimbesitzer ohne Energieversorgung

Gestiegene Kosten verärgert Kunden

Die Neubausiedlung am Roither Berg in Wenzenbach

Das regionale Startup hatte damit geworben, das Gebiet über ein Nahstromwerk direkt in der Nachbarschaft mit Wärme und Strom zu versorgen - ganz ökologisch. Die Bauherren in der Neubausiedlung haben sich mit dem Kauf des Grundstücks an die Energieversorgung Wenzenbach GmbH (EVW) gebunden und dazu verpflichtet, Wärme vom Start-up zu beziehen. Dafür braucht jedes Haus eine Übergabestation für den Anschluss an die Nahwärme der EVW.

Doch jetzt gibt es Streit um die Kosten für die Übergabestation. Diese sind höher als ursprünglich veranschlagt. Kunden wie Jörg Böhm können die Mehrkosten nicht nachvollziehen:

"Wir haben massive Preissteigerungen, die im dreistelligen Prozentbereich sind. Und natürlich gehen wir davon aus beim Bau, dass immer wieder mal Mehrkosten kommen können. Aber nicht so eklatant."

Jörg Böhm, Kunde der Energieversorgung Wenzenbach GmbH (EVW)

Die EVW räumt Mehrkosten ein. Der Energieversorger erklärt gegenüber Kontrovers:

"Leider müssen die Kunden tatsächlich mit gestiegenen Preisen zurechtkommen, so ist die Rechtslage - wie wir übrigens auch, denn da steckt kein Cent Mehrgewinn für uns drin, sondern wir legen lediglich die Kosten entsprechend um."

Energieversorgung Wenzenbach GmbH (EVW)

Die Mehrkosten erklärt das Unternehmen mit Installations- und Montagekosten. Den Bauherrn erschließt sich diese Argumentation bislang nicht. Die Kostensteigerungen sind ein Problem, das viele Bauherren und Grundstückseigentümer am Roither Berg umtreibt. Mehrere sprechen mit Kontrovers, nicht alle wollen vor die Kamera.

Öko-Energieversorger-Unternehmen mit Auszeichnung

Das Wärmekraftwerk der EVW in Wenzenbach

Dabei konnte die EVW zunächst durchaus Begeisterung wecken: Anfang 2017 wird das Unternehmen sogar vom Bayerischen Wirtschaftsministerium ausgezeichnet als "Gestalter der Energiewende". Auch der Bürgermeister von Wenzenbach, Sebastian Koch, ist zu Beginn überzeugt von den Plänen der Firma: "Wir haben damals angestoßen, dass es zu diesem nachhaltigen Energiekonzept am Roither Berg kommt." Dass die EVW-Kunden nun Probleme haben, bedauert er.

"Ich arbeite seit Wochen daran, irgendwelche Stellschrauben zu finden, die ich anziehen kann. Es ist aber sehr, sehr schwierig."

Sebastian Koch, Bürgermeister von Wenzenbach

Klar ist, bei mehreren Bauherren ist aus Begeisterung für das grüne Leuchtturmprojekt Ernüchterung geworden. Manche wollen jetzt sogar aus den Verträgen mit dem Energieversorger aussteigen und haben Klage eingereicht.


10