26

Freistaat soll weltweite Pilotregion werden Bayern will bei Flugtaxis durchstarten

In den nächsten fünf Jahren sollen in Oberpfaffenhofen Flugtaxis entwickelt und eine Machbarkeitsstudio für ein mobiles Luftverkehrsnetz in Bayern erarbeitet werden. Ministerpräsident Söder geht davon aus, dass Flugtaxis in den 20er Jahren Realität sein werden.

Von: Nikolaus Neumaier

Stand: 17.07.2018

Flugtaxi in Dubai mit Scheich Hamdan bin Mohammed al Maktoum | Bild: picture-alliance/dpa

Flugtaxis und unbemannte Flugobjekte sollen Bayern an die Spitze des technologischen Fortschritts bei der Mobilität bringen. Ministerpräsident Markus Söder sieht den Freistaat dafür gut aufgestellt.

Mit Flugtaxis an die internationale Spitze

Wir sind da ganz gut dabei, betonte er nach der Kabinettssitzung und erinnerte an Franz-Josef Strauß, der die Ansiedlung und Entwicklung der Luft- und Raumfahrtindustrie im Freistaat vorangetrieben hatte: "Wir knüpfen an alte Traditionen an und beleben sie neu", sagte Söder und erwartet eine große internationale Nachfrage. Bayern solle darum weltweite Pilot- und Produktionsregion für Luftmobilität werden, meinte der Ministerpräsident und sagte: "Wir sind da ganz vorne mit dabei. Durch das, was wir jetzt tun, kriegen wir auch einen Schwung noch einmal. Das Interesse ist weltweit groß. Es ist natürlich für die Megacities der Welt eine der Verkehrsoptionen."

Oberpfaffenhofen wird Entwicklungszentrum

Im Oberbayerischen Oberpfaffen sollen in den nächsten fünf Jahren Fluggeräte bis hin zur Marktreife entwickelt und eine Studie zu einem Netzwerk aus Flugtaxis erarbeitet werden. Davon, so Wirtschaftsminister Franz-Josef Pschierer, werden vor allem bayerische start up Unternehmen profitieren: „Wir brauchen ein reales Testfeld, wo Unternehmen die Möglichkeit haben diese Dinge real zu testen. Wir wollen demonstrieren, dass es möglich ist, nicht nur zu testen, sondern auch zum Einsatz zu bringen“, erklärte der Minister.

Ernsthafte Technologie

Söder verwahrte sich gegen Spott. Die Entwicklung, die man befördern wolle sei nichts Lächerliches. Er selbst habe auch Interesse an der Nutzung meinte Söder und erwartet, dass es in den 20iger Jahren so weit sein werde, dass Flugtaxis eingesetzt werden können.

Söder nannte vor allem die Metropolregionen oder die Verbindungen zwischen den Großstädten.


26

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Stefan, Mittwoch, 18.Juli, 16:28 Uhr

32. Flugtaxi ? Gibt es doch schon längst...

...nennt sich Hubschrauber. Ob das "Flugtaxi" mit Kerosin oder elektrisch betrieben wird, ist kaum von Belang. Lärm und Luftströmung bei Landung und Start können sich physikalisch zwischen den beiden Varianten wohl kaum unterscheiden.

Seppl , Mittwoch, 18.Juli, 02:01 Uhr

31. Umweltschutz?

Da wollen die Flugtaxis, aber den Diesel wollen sie verbieten?

Max Rothfischer, Dienstag, 17.Juli, 23:32 Uhr

30. Es wird Zeit zur Bewaffnung

Geplante Flugtaxis und Flugdrohnen von Internetunternehmen wie z.B. Amazon werden mich erstmals zur privaten Bewaffnung bzw. zur Unterstützung von "Abschußorganisationen" verleiten. Ich hätte mir diesen gewaltsamen Schritt niemals vorstellen können.

Aber:
Verrückte, politisch leider nicht mehr gebremste monopol-kommerzielle Entwicklungen, erfordern leider immer mehr gewaltsamen Widerstand der Bevölkerung. Ich bin überzeugt, dass dies zukünftig nicht nur die Wirtschaft sondern auch die Politik völlig verändern wird. Und das hat überhaupt nichts mit AfD oder dergleichen zu tun ...

Soriya, Dienstag, 17.Juli, 23:20 Uhr

29. Nur militärisch oder für Sicherheit interessant

Ach ja, als Taxi noch für Politiker geeignet. Der Steuerzahler kümmert sich schon um das Ticket und macht das schon ;-)

Statt eines Rettungswagens ein Drohnen-Patienten-Transport vollautomatisch zur nächsten Klinik wäre vielleicht auch noch ein Gedanke. Die Technik mag es hergeben. Aber die angedachten Anwendungen hauen mich noch nicht vom Hocker.

Dr. mett. Wurscht, Dienstag, 17.Juli, 22:44 Uhr

28. Is‘ schon wieder 1. April?!?...

Oder handelt es sich bei den Protagonisten doch etwa wieder einmal nur um profitgeile Schwachköpfe?
Wird bestimmt irgendwann und irgendwie gehen. Ob’s der Lebensqualität NORMALER Menschen zuträglich ist, sei dahingestellt.
Ich spar‘ jedenfalls schonmal auf ‚ne Flugabwehrrakete...