Medienkompetenzprojekte


5

St. Anna Gymnasium Von der "Protzenallee" – und einer Fassade aus Worten

Aus dem bislang unbeachteten "Gesicht" der Schule, dem Hintereingang des St. Anna Gymnasiums in der Liebigstraße, entstand bei "München Hören" 2017 plötzlich ein vielstimmiges Gedicht.

Stand: 09.06.2017

Eindrücke vom St. Anna Gymnasium | Bild: BR

Ein Spaziergang durch die "Protzenallee" - wie manche Münchner die Maximiliansstraße liebevoll nennen – brachte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b des Städtischen St. Anna-Gymnasiums im Lehel zu der Frage: Warum sehen die Fassaden der Häuser hier eigentlich alle gleich aus? Warum ist die Straße so breit? Was wollte König Max II. mit seiner Prachtstraße?

In mehreren Umfragerunden im Lehel und der Maximilianstraße versuchten die Schülerinnen und Schüler mehr über die Breite und die Gestaltung der Prachtstraße herauszufinden. Die Antworten der Passanten waren vielseitig, spannend und unterhaltsam. Die historische Wahrheit erfuhr die Klasse allerdings erst von der Historikerin und Stadtführerin Christine Metzger, die auf fast alle Fragen die passende Antwort wusste.

Spannend war dann das Ergebnis beim Abhören der Interviews: Hatten alle richtig mit dem Mikrophon gependelt? Oder war doch das Schlagen der St. Anna Pfarrkirche ignoriert und weiter aufgenommen worden? Waren die Antworten der Passanten überhaupt zu verstehen? Wie kann man am Ende die verschiedenen Elemente zu einem Beitrag zusammen fügen? Es ist gelungen!

Ebenso interessant war für die Schülerinnen und Schüler die Arbeit an einer bislang völlig unbeachteten Fassade der Schule: Der Blick auf den Hintereingang des St. Anna Gymnasiums in der Liebigstraße. Als Reportageübung den Aufbau des steinernen Reliefs zu beschreiben, stellte für alle eine echte Herausforderung dar. Umso kreativer setzten die Siebtklässler ihr Schulportal – in Anlehnung an Werke der "Konkreten Poesie" – im Anschluss in ein gesprochenes lyrisches Werk um: Das Schulportal entstand als eine "Fassade aus Worten".

Besonders positiv kam bei allen der Ausflug in die Medienbox des Pädagogischen Instituts der Landeshauptstadt München an. Zum einen faszinierte die Schülerinnen und Schüler das Ausprobieren der eigenen Stimme für die Sprachaufnahmen zum "Fassaden-Rap" in der "Sprechbox". Unglaublich, dass man die Worte "Bogenfenster" und "Dach" so unterschiedlich sprechen kann. Zum anderen versuchten sich die Schülerinnen und Schülern dort zum ersten Mal am Schneiden ihres Tonmaterials am Computer. Durch eine geduldige Einführung und nicht enden wollende geduldige Hilfestellung unserer Coaches erreichten die Siebtklässler am Ende überzeugende Ergebnisse. Die Neugier ist geweckt. Vielleicht landen ja später einige bei den neuen Medien …

MünchenHören-Team: St.-Anna-Gymnasium

  • Projektschule: Städtisches St.-Anna-Gymnasium, Klasse 7b
  • Projekt-Lehrkraft: Monika Beihardt
  • BR-Mediencoaches: Senior-Coach: Veronika Baum, Junior-Coach: Juval Hunsinger
  • Externe Fachleute: Christine Metzger

5