Medienkompetenzprojekte - TurnOn


8

Projekt "Radio in der Schule" Endlich wieder vor Ort: das TurnOn-Finale 2022!

Nachdem zwei Jahre in Folge aufgrund der Coronamaßnahmen kein Livefinale möglich war, haben wir 2022 wieder alle beteiligten Radiogruppen zur Preisverleihung ins Studio 1 eingeladen. Und ihre tollen Wettbewerbsergebnisse gefeiert! Hier sind alle Beiträge zum Nachhören.

Stand: 28.07.2022

Auch wenn auch im Schuljahr 2021/22 die Umstände für die knapp vierzig Schulradioteams eher hinderlich waren und wieder viele kreative Lösungen gefunden werden mussten, um auf unterschiedlichste Art und in unterschiedlichen Settings Schulradio machen zu können, freuen wir uns darüber, dass trotz allem eine ganze Menge liebevoll produzierter Beiträge und Sendungen herausgekommen sind, von denen fast achtzig (80!) zum TurnOn-Wettbewerb eingereicht wurden. Und weil so viele tolle Werke dabei waren, vergibt die Jury in diesem Jahr den dritten Preis und den Sonderpreis gleich doppelt.

Ein dickes Dankeschön an alle, die bei TurnOn 2021/22 mitgemacht haben - und einen herzlichen Glückwunsch an die glücklichen Gewinner!

1. PLATZ: Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg - "Der Fernsehkommissar"

Ein sympathisches Portrait eines pensionierten Polizeibeamten, der unterhaltsam aus seiner Laufbahn erzählt und dabei immer wieder augenzwinkernd auf Unterschiede zu den Kommissaren in den TV-Krimis hinweist. Aufwändig produziert mit vielen Fernsehausschnitten.

Und das sagt die Jury:
"Schutzpolizisten sind keine Kaffeekocher!" - nicht nur diese Aussage von Wilfried Dietsch sollten wir uns merken, wenn es darum geht, welche Unterschiede es zwischen Kommissaren im Fernsehen und im echten Leben gibt! Denn Wilfried Dietsch muss es wissen, er hat über Jahre und Jahrzehnte echte und keine Leinwandverbrecher gejagt. Und er hat euch mit seiner ruhigen und sachlichen Art dabei geholfen, in eurem TurnOn-Beitrag nicht nur mit diesem Klischee aufzuräumen - sondern mit noch vielen anderen, wie wir sie wöchentlich, ja beinahe täglich auf den Bildschirmen präsentiert bekommen. Alles in allem ist euch ein sehr interessanter und äußerst informativer Radiobeitrag gelungen, nicht zuletzt sicherlich auch deshalb, weil ihr es geschafft habt, den ehemaligen Kommissar Dietsch aufzuspüren und ihn zum Reden zu bringen.

2. PLATZ: Gymnasium München-Feldmoching - "Willkommensgruppen"

Eine Reportage, die vom Großen ins Kleine zoomt: vom Krieg in der Ukraine zu den Willkommensgruppen für geflüchtete ukrainische Kinder an der eigenen Schule - und wie man mit ihnen in Kontakt kommt.

Und das sagt die Jury:
In eurem Beitrag macht ihr einen großen Zoom vom Großen ins Kleine. Erstmal erklärt ihr, was in der Ukraine passiert ist, was Krieg bedeutet und warum so viele Menschen vor ihm nach Deutschland geflüchtet sind. Das macht ihr richtig gut: In einfachen Sätzen ohne viele Fremdwörter schafft ihr es, das Weltgeschehen so zu erklären, dass es alle verstehen. Für Journalisten ist es manchmal gar nicht so leicht, komplizierte Dinge einfach zu beschreiben. Gleichzeitig ist es ist aber sehr wichtig, denn wir wollen, dass alle unsere Geschichten gehört, gelesen und verstanden werden - und nicht, dass jemand das Radio abdreht, weil er gar nicht mehr mitkommt. Das habt ihr vorbildlich gut geschafft! Vom Großen zoomt ihr dann ins Kleine: an eure eigene Schule. Ihr habt mit den Lehrern gesprochen und ihr seid ganz offen auf eure ukrainischen Mitschüler zugegangen. Eure Idee, große Geschichte im Kleinen zu erzählen, hat uns sehr gut gefallen. Und wenn man dann noch so neugierig ist, wie ihr, und auf vermeintlich fremde Kinder so offen und freundlich zugeht - dann hat man den zweiten Platz absolut verdient. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Beitrag!

3. PLATZ: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium München: "Bohemian Rhapsody"

Ein mitreißendes, aufwändig produziertes Hörspiel über einen gemobbten Schüler und seinen Weg zum Amokläufer.

Und das sagt die Jury:
Künstlerische Freigeister? Ein Spiel mit den Mächten der Finsternis? Oder zufällig zusammengereimter Unsinn? Wer sich dem Song der Band Queen mit dem Titel Bohemian Rhapsody textlich annähern will, wird an Grenzen der Interpretation stoßen. Weniger interpretationsbedürftig, aber nicht minder verstörend ist da der gleichnamige TurnOn-Beitrag des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums. Darin spüren die Macher der Kunstfigur Elijah nach, seinen Gedankenspielen, seine Emotionen und Empfindungen und geben diese in einem ungeheuer aufwändig und unglaublich funkisch umgesetzten Beitrag wider. Bohemian Rhapsody ist ein Beitrag über einen gemobbten Schüler, der zum Amokläufer wird. Dieses Nachspüren der Gedanken und Emotionen, der Dialoge mit der inneren Stimme hat uns als Jury sehr begeistert. Es ist euch dadurch sehr gut gelungen, sich der inneren Welt und der inneren Zerrissenheit einer solchen Person anzunähern.

3. PLATZ: Siegmund-Schuckert-Gymnasium Nürnberg: "Lisas Problem - Alle gegen eine"

Ein einfühlsamer Beitrag, der in Form von fiktiven Tagebucheinträgen veranschaulicht, was Mobbing mit Menschen macht - und was man dagegen tun kann.

Und das sagt die Jury:
In Deutschland wird ungefähr jeder sechste Schüler regelmäßig gemobbt (PISA Studie 2018). Aber das sind trockene Zahlen, die uns zwar etwas über das Ausmaß von Mobbing verraten, aber so richtig greifbar machen sie es nicht. Wie fühlt sich das an, gemobbt zu werden? Es ist wichtig zu verstehen, was Mobbing mit Menschen macht. Journalistische Beiträge können das zeigen und so das Problem erklären. Damit so ein Beitrag aber gut wird, muss man empathisch sein und sich gut in andere Leute hineinversetzen können. Das alles habt ihr in eurem Beitrag vorbildlich gemacht. Als Hörer dürfen wir in Lisas Tagebuch lesen, fühlen uns ganz eng mit ihr verbunden - und können so nachvollziehen, was an Mobbing so schlimm ist.  Aber ihr erzählt nicht nur eine emotionale Geschichte, sondern habt - wie gute Journalisten das machen - Experten befragt und Sachen herausgefunden, die ihr vorher nicht wusstet: dass Mobbing zum Beispiel echte körperliche Schmerzen auslösen kann. Und ihr gebt uns Hörern auch konkrete Tipps mit, was man gegen Mobbing tun kann. Das ist super, denn traurige Geschichten können einen manchmal ganz schön hilflos machen. Aber indem ihr Lösungsvorschläge zeigt, fühlt man sich gleich nicht mehr so machtlos. Danke euch für diesen tollen Beitrag!

SONDERPREISE DES BEITRAGSSERVICE

Carl-Steinmeier-Mittelschule Hohenbrunn: "Tafelcheck"

Die Checker Mawi, Irini und Szymon klären wichtige Fragen rund um die soziale Einrichtung "Die Tafel" - ganz nach ihren Vorbildern Checker Tobi, Julian und Can.

Und das sagt die Jury:

Ihr seid echt überzeugende Checker! Man merkt, dass ihr die Sendung genau angeschaut und analysiert habt, um sie anschließend für euch anzupassen. Ihr habt sie aber nicht einfach nur nachgeahmt, sondern auch viele eigene Elemente eingebaut: Ein besonderes Highlight für uns war zum Beispiel eurer eigener Einstiegsrap, der wirklich cool geworden ist! Euch gelingt es durchgängig, einen lockeren und informativen Ton beizubehalten. Die Tatsache, dass ihr euch selbst regelmäßig bei der Tafel engagiert, lasst ihr gekonnt nebenbei einfließen, was euch und eurem Beitrag ein gutes Maß an Sympathie und Authentizität verleiht. Dazu gibt es ein paar kleine, aber unaufdringliche Tipps, was jederZuhörer selbst tun kann, um die Tafel zu unterstützen. Auch, dass ihr von persönlichen Erfahrungen als ehemalige Bezieher berichtet, macht den Beitrag überzeugend und hat uns gut gefallen. Danke euch für dieses schöne Hörerlebnis!

Chiemsee-Realschule Prien: "Future Family"

Eine Fortsetzung der Comedy “Future Familiy” von Bayern 3, die an der Chiemsee-Realschule Prien spielt und die Charaktere des Originals und ihre Eigenheiten auf wunderbare Weise beibehält.

Und das sagt die Jury:
Ihr seid sehr talentierte Sprecher und Comedyautoren! Eure "Fortsetzung" der Bayern-3-Future-Family ist euch hervorragend gelungen und ihr habt der Comedy trotzdem eure ganz eigene Note verliehen (manche aus der Jury fanden eure Future Family sogar besser als das Original). Mit Kreativität und Phantasie habt ihr eure Ideen sprachlich präzise umgesetzt und den Ohren der Hörer so ein ganz besonderes Erlebnis beschert. Gut gefallen haben uns schließlich auch eure eigenen Gedanken zum Lernen in der Zukunft - wäre ja toll, wenn sich im Jahr 2088 etwas davon bewahrheitet (und den frittierten Löwenzahn würden wir dann auch gerne mal probieren). Insgesamt ist euch mit eurem Beitrag eine schlaue und witzige Sendung gelungen - wir haben viel gelacht!

Dies sind die Lobenden Erwähnungen!

  • Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg: Franken-Tatort
  • Gymnasium Ottobrunn mit der Carl-Steinmeier-Mittelschule: Projekt CSM GO
  • Leonhard-Wagner-Mittelschule Schwabmünchen: Spendenaktion Ukraine
  • Städtische Elly-Heuss-Realschule München: Fortsetzungshörspiel
  • Anton-Heilingbrunner-Realschule Wasserburg am Inn: Müll am Innufer
  • Otfried-Preußler-Schule Erlangen: Krieg - Was tun mit der Angst
  • Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf: Das Quackenschloss
  • bfz-Fachakademie für Sozialpädagogik Ingolstadt: Der Anruf
  • Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach: Geocaching

8