Medienkompetenzprojekte - BR macht Schule


7

Modul 2 Hören: Die Audiowoche

Die Medienwelt ist bunt, schnell und hektisch – ja, auch, aber … Im ersten Teil der Ausbildung konzentrieren sich die angehenden Medienexperten auf einen Sinn: Das Hören. Und da ist Musik drin!

Stand: 13.03.2017 | Archiv

Die Medienwelt ist bunt, schnell und hektisch – ja, auch, aber … Im ersten Teil der Ausbildung konzentrieren sich die angehenden Medienexperten auf einen Sinn: Das Hören. Und da ist Musik drin!

Wer für Hören produziert, muss seine Fantasie spielen lassen, damit Bilder im Kopf entstehen, muss mit Sprache, Sounds und Stimme experimentieren, muss Texte klar und nachvollziehbar strukturieren. Was für eine pädagogische Chance!

Gemeinsam mit den Hörspiel-Regisseuren, Radiojournalisten und Sounddesignern entstehen in nur zwei Tagen eine Fülle von Hörspielen, Collagen, Interviews und Hör-Texten. Highlight: Sprechtraining mit dem Berliner Performer und Sprecher Sebastian Fuchs. Ein Aufnahmegerät, ein Laptop, die kostenlose Software audacity, mehr Technik braucht es nicht, um Hörstücke zu produzieren. Achtung, Falle: Wer seine Produktionen im Internet veröffentlichen will, muss sich mit Urheberrecht und Persönlichkeitsrecht auseinander setzen. Informationen dazu gibt‘s von der juristischen Direktion des BR.

In München im BR-Studio treten die frischgebackenen Reporter und Sprecher vor die Profi-Mikrofone und produzieren ihre Sendung. Sie entdecken geheime Winkel des Funkhauses und nehmen Ideen zur Zuhörförderung in der Schule und zum Einsatz von Sendungen der Redaktion Wissenschaft und Bildung im Unterricht mit. Vor prominenten Gästen präsentiert die Gruppe im festlichen Rahmen ihre Projektergebnisse, und die können sich hören lassen!


7