Medienkompetenzprojekte


2

Rundfunk selbst gemacht "Hörpfade": Unsere Heimat wird hörbar

Unsere Heimat ist voller noch nicht erzählter Geschichten. Wer könnte die besser zu Gehör bringen als Menschen, die in der Region leben? "Hörpfade" heißt eine Kooperation der "Stiftung Zuhören", des VHS-Verband und des Bayerischen Rundfunks - hier lernen Hörer, selbst Radio zu machen.

Von: Bernd Pfauth

Stand: 08.09.2014

Hörpfade - der akustische Weg durch Bayern | Bild: BR

Das Erzählen einer Geschichte ist noch immer die unmittelbarste Form, eine Nachrichte weiter zu geben. Und das Radio ist der schnellste Weg, diese Geschichte anderen zu Gehör zu bringen. Deshalb können Interessierte die Kunst des Radiomachens erlernen: der Bayerische Volkshochschulenverband, die Stiftung Zuhören und der Bayerische Rundfunk bieten jedermann die Möglichkeit, seine Geschichte, die Geschichte seines Heimatsortes oder seiner Region Anderen zu erzählen mit Interviews, Geräuschen und alten Aufnahmen. Die Kunst, einen Hörfunkbeitrag zu machen, ist durchaus erlernbar. Und viele Kursteilnehmer in Bayerns Volkshochschulen haben dies bereits gelernt – und Klänge, Menschen und deren Geschichten zu einem kleinen Hörbild zusammen gestellt.

"Hörpfade" - so der Titel eines akustischen Reiseführers durch alle bayerischen Regionen: Menschen erzählen von ihrer Stadt, Landschaft und Mitbürgern. Bayern plus sendet in dieser Woche die besten, die vielleicht ursprünglichsten bayerischen Geschichten; von Hörern für Hörer. Und auch Sie können es lernen, Ihre Geschichten aufzunehmen, Musik dazu mischen, Klänge, Töne, Geräusche zu unterlegen und so Ihre Hörer zu fesseln. Und natürlich - der Radiosprecher sind Sie.

Der Inn bei Mühldorf hat die Bewohner der Stadt seit Jahrhunderten geprägt. Und wenn Mühldorfer über den Fluss erzählen, dann schwingt eine tiefe Zuneigung mit.

Musik bewegt das Herz - im alten Rathaus von Sauerlach, südlich von München, kann diese Herzbewegung erlernt werden. In Musikschule Sauerlach, beheimatet im alten Rathaus, lernen angehende Gitarristen, Geiger, Pianisten oder Schalgzeuger die Grundlagen ihres Instruments. Vielleicht ist das ja der erste Schritt zu einen großen Karriere?

Nur wenige Schritte von der Aichacher Altstadt entfernt liegt der Alte Friedhof. 1812/13 wurde er hier bei der St.-Michaels-Kapelle neu angelegt, um rund um die Stadtpfarrkirche mehr Platz zu bekommen. Lauschen Sie zwei Aichachern beim Bummel über den Friedhof.

Die Autorin lebt seit 1997 in Erding und arbeitet dort in der Stadtbücherei. An Erding schätzt sie, dass die Stadt viel in Sachen Kunst, Kultur und Geschichte schätzt. Das macht das Wohnen und Arbeiten lebenswert. Frau Hörold-Ries ist selbst „Zuagroaste“ und möchte Touristen, Neubürgern aber auch den Alteingesessenen zeigen, welch wunderschöne Stadt Erding ist. Ihre Begeisterung für Geschichte hat sie in ein Hörspiel über die Sage der Erdinger Turmschieber verpackt.

http://www.zuhoeren.de/home/projekte/familie-gesellschaft/hoerpfade.html

Eine Woche lang sendet Bayern plus, täglich 10:15 Uhr die schönsten "Hörpfade" der VHS Kursteilnehmer - hier können Sie sie nachhören.

Hören Sie uns auch morgen wieder "Hörpfade" auf Bayern plus.


2