Vereinsheim Schwabing | Kabarett & Kleinkunst

Mit Sträter, Moresco, Sellmann u. a.

  • BR Fernsehen

  • 28.05.2020, 20:00 Uhr

  • 43 Min

In typischer Wirtshausatmosphäre lädt Constanze Lindner zum außergewöhnlichen Kleinkunstabend ins Vereinsheim Schwabing ein. Zu Gast sind Torsten Sträter, Zwoa Bier, Patrizia Moresco, Yannik Sellmann und Marco Tschirpke.

Als Gäste begrüßt die quirlige Kabarettistin Constanze Lindner im Vereinsheim Schwabing diesmal: Torsten Sträter: Er ist Schriftsteller, Slam-Poet, Vorleser, begeisterter Mützenträger und ausgezeichnet mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" 2018. Seine Geschichten entspringen den Momentaufnahmen seines Alltags. Mit skurrilen Wendungen führt er im großen Finale ein Aufeinandertreffen der beschriebenen Akteure herbei. Dabei zeichnet Sträter mit besonderer Liebe für seine Figuren das Bild seiner ganz eigenen Wahrheit und trägt sie märchenhaft vor. Yannik Sellmann: Aus Nordrhein-Westfalen zog es Yannick Sellmann für sein Jurastudium in die bayerische Landeshauptstadt. Hier entwickelte er seine Liebe zur Lyrik und zum Poetryslam. Sein Studium hat er mittlerweile an den Nagel gehängt, der Slammer-Bühne blieb er treu. Mehrfach wurde er als Meister der Wortakrobatik ausgezeichnet. Nicht nur das Schnellsprechen ist seine Passion, auch das akzentuierte, minuziöse Rezitieren von Texten. Zwoa Bier: Sie kennen sich schon seit dem Kindergarten, Michi Schauer und Sepp Bastl. Gemeinsam sind sie die bayerisch melankomische Liedermanufaktur. Ihre Texte in baierischer Mundart, ihre Melodien punkiger Indiepop. Ihre Auftritte folgen einer genauen Prioritätenliste. Erstens, den Menschen eine gute Zeit bescheren. Zweitens, zwoa Bier. Patrizia Moresco: Italienisches Temperament betritt mit ihr die Bühne. Ihre Mama ist Römerin, ihr Vater neapolitanischer Amerikaner. Das verspricht verbalen Zündstoff. Als sie für ein Auslandsschuljahr in Edinburgh war, wurde sie zudem noch totaler Fan von Monty Python, deren aberwitzige Geschichten sie verinnerlichte. Deshalb darf sich das Publikum bei ihr auf die Zurschaustellung der komischsten Absurditäten des Lebens freuen. Marco Tschirpke: Er weiß, wie man sich kurzfasst. Menschen, die im Reden kein Ende finden, sind ihm ein Graus. Seit 2003 hat er es als Mann am Klavier, der seine Lapsuslieder zum Besten gibt, zu Ruhm und Ehre gebracht. 2018 wurde ihm der "Deutsche Kleinkunstpreis" verliehen. Bürger from the hell – Musiker Norbert Bürger hat seine wahre Berufung, nämlich die kleinste Showband der Welt zu sein, gefunden. So heizt er dem Publikum auf seine schräge Art ordentlich ein. Abgerundet wird der Abend mit einem Lateinkurs der besonderen Art, wenn sich der Vereinsheim-Schankkellner Björn Puscha persönlich um das Bildungsniveau des Publikums bemüht.