Unter unserem Himmel

In den Haßbergen

  • BR Fernsehen

  • 02.11.2014, 18:00 Uhr

  • 44 Min
  • UT

Ein sanftes und stilles Hügelland mit prächtigen Landsitzen. Die Haßberge, sie gelten auch als Nahtstelle zwischen Wein- und Bierfranken. Hilde Bechert hat die Gegend besucht.

Der Main bei Haßfurt bildet die natürliche Grenze zwischen dem Steigerwald und den Haßbergen mit ihrem Naturpark. Wer hier allerdings Berge erwartet, findet ein sanftes und stilles Hügelland mit ausgedehnten Wäldern und eine noch unbereinigte Kulturlandschaft mit heckengesäumten Wiesen, Äckern, Obst- und Weinanbau. Die Haßberge gelten als Nahtstelle zwischen Wein- und Bierfranken. Daher ist es kein Wunder, dass zum Beispiel der nördlichste Weinbauer Frankens gleichzeitig Mitglied des dörflichen Bierbrauervereins ist. Die Haßberge nennt man auch das Land der Burgen und Schlösser, denn nach dem Bauernkrieg ließen sich hier viele Reichsritter prächtige Landsitze bauen. Ihre heutigen Besitzer sind vor allem mit dem Erhalt dieser alten Pracht beschäftigt.