SÜDLICHT

Was kann Lyrik, was Romane, Zeitung, Fernsehen und Hörfunk nicht können?

  • BR Fernsehen

  • 14.09.2016, 20:45 Uhr

  • 29 Min

SÜDLICHT präsentiert einen eigenwilligen Reigen zeitgenössischer Verse: gerappt, gereimt und gediegen. Gedichte von Raoul Schrott über Mara-Daria Cojocaru und Kate Tempest bis hin zu den Hiphoppern von "Blumentopf".

Thema der Sendung: Was kann Lyrik, was Romane, Zeitung, Fernsehen und Hörfunk nicht können? "Südlicht" präsentiert einen eigenwilligen Reigen zeitgenössischer Verse: gerappt, gereimt und gediegen. Gedichte von Raoul Schrott über Mara-Daria Cojocaru und Kate Tempest bis hin zu den Hiphoppern von „Blumentopf“. Die einen rappen vorm Graffitto, die andern skypen mit Bumillo. Raoul Schrott stellt vor wilder Bergkulisse sein neues 840-Seiten-Versepos zur Entstehung der Welt vor, wobei er naturwissenschaftliche Erkenntnis zu Dichtung wandelt. Und Schrotts „Erste Erde“ ist ein gigantisches Werk. Bumillo fragt die Lyrikerinnen und Lyriker, die Dichterin und Verlegerin Daniela Seel sowie den Leiter des Münchner Lyrik-Kabinetts Holger Pils: „Was kann Lyrik, was Romane, Zeitung, Fernsehen und Hörfunk nicht können?“ Die Antworten sind so vielfältig wie die Poesie der Gegenwart, und die ist reichhaltig.