Startrampe

Unterwegs mit der Rapperin KeKe aus Wien

  • BR Fernsehen

  • 08.10.2020, 22:30 Uhr

  • 30 Min

Die Österreicherin KeKe aka Kiara Hollatko ist eine der spannendsten Newcomerinnen, die Deutschrap gerade zu bieten hat. KeKe polarisiert nicht nur mit ihrem Look, sondern auch mit ihrer Message. Sie traut sich zum Beispiel, über ihre persönlichen Probleme zu rappen - wie zum Beispiel über die Angststörung, unter der sie seit vielen Jahren leidet. KeKe positioniert sich mit klarer Haltung als Frau im Rap-Business und inspiriert so vor allem andere junge Frauen.

Mittlerweile hat es KeKe in die Metropole Wien verschlagen. Aufgewachsen ist sie aber in der niederösterreichischen Stadt Krems an der Donau. Genau hierhin hat sie Startrampe-Host Fridl Achten eingeladen, um ihm die verschiedensten Orte ihrer Kindheit zu zeigen. Außerdem performt KeKe im Kult-Café Weidinger in Wien gemeinsam mit einem Streicherensemble einen Song, von dem sie wünscht, dass sie ihn selbst geschrieben hätte: Sie singt eine Coverversion des Songs "Wasting My Young Years" von der britischen Pop-Band London Grammar. Mit dieser Livesession ging für KeKe ein großer Traum in Erfüllung – der Song ist für ihre Karriere als Musikerin nämlich von sehr großer Bedeutung: Während ihres Jazzgesang-Studiums veröffentlichte KeKe bereits eine erste Version des Covers auf YouTube, auf die dann ihr späteres Label Mom I Made It aufmerksam wurde. In dem Kontext entstand auch die Idee, dass KeKe sich mal im Rappen ausprobieren könnte. 2018 kam dann KeKes erster Track "Donna Selvaggia" raus (das heißt übersetzt sowas wie "wilde Frau"), auf dem sie einen bewussten Gegenentwurf zu frauenverachtenden Rappern und ihren sexistischen Lines präsentiert. Schnell wurden andere Künstler auf die Österreicherin aufmerksam. Sie ist zum Bespiel auf dem aktuellen Alben von Trettmann und von Kraftklub-Sänger Felix Kummer zu hören. Im Oktober 2019 hat KeKe ihre erste EP "Donna" veröffentlicht, anschließend ging es auf Tour mit Kummer. Auch sie hat der Corona-Lockdown voll erwischt – eigentlich war sie gerade dabei, an einer neuen EP im Studio zu arbeiten. Stattdessen hat sie die vergangenen Wochen in Krems verbracht und mit Startrampe-Host Fridl Achten per Videocall-Interview über die gemeinsamen Dreherlebnisse gequatscht, über ausfallende Gigs geklagt und von neuer Musik erzählt.