RESPEKT | Demokratie einfach erklärt

Wir gegen die Anderen - Warum lehnen wir Fremdes ab?

  • ARD-alpha

  • 10.07.2020, 07:30 Uhr

  • 29 Min
  • Online bis 03.10.2024 Warum?

  • UT

"Wir sind so, die sind anders!" Nach diesem Muster begründen Religionen, Familien, Vereine seit jeher Identitäten aber auch Diskriminierung. Wir wollen wissen: Wozu? Und: Wie kann ein bereicherndes Miteinander gelingen?

„DIE Migranten“, „DIE Muslime“, aber auch „DIE Politiker oder „DIE Rechten“. Unsere Gesellschaft polarisiert sich. „DIE Anderen“, die uns fremd sind, die nicht so sind wie wir, werden abgewertet und zu Gegnern stilisiert. Rassisten, Nationalisten und Populisten hetzen gegen sie – und haben damit erschreckende Erfolge. Warum ist das so? Und muss das so bleiben? RESPEKT-Moderator Rainer Jilg sucht nach Ursachen und Folgen des Wir-gegen-die-Denkens. Zu Besuch bei den Podcastern der „Kanackischen Welle“ erfährt er viel über Alltags-Diskriminierung - aber er lernt auch einiges über seine Identität als weißes, heterosexuelles Mittelschichtskind. Für Wissenschaftler*innen ist Identität der Schlüsselbegriff, um wachsende Ängste und Ressentiments gegen andere zu erklären. Durch Globalisierung oder weltweite Fluchtbewegungen geraten Identitäten für immer mehr Menschen unter Druck. Bei seiner Reportage erfährt Rainer Jilg, dass darin auch Chancen liegen: In einer Fußballmannschaft erlebt er mit, wie stark Wir-Gefühle machen können und diskutiert über den Umgang mit rassistischen Fans. Und im Gemeinschaftsgarten Blumenau erklären ihm eine Niederbayerin und ein Kurde gemeinsam, was gegen Unkraut hilft – und wie aus geteilten Zielen ein neues „Wir“ entstehen kann.