RESPEKT | Demokratie einfach erklärt

Was hat Kunst mit Demokratie zu tun?

  • ARD-alpha

  • 30.04.2020, 09:30 Uhr

  • 29 Min
  • Online bis 02.01.2025 Warum?

  • UT

Ob Theater, Graffiti oder Musik: Mit Kunst drücken viele Menschen ihre Gefühle und ihre Gedanken aus. RESPEKT zeigt, warum die Botschaften, die Künstler vermitteln wollen, sehr viel mit Demokratie zu tun haben.

Kunst als Waffe: Damit Künstlerinnen und Künstler ihre Kritik an der Gesellschaft oder an politischen Entscheidungen ausdrücken können, muss Kunst vor jedem menschlichen und politischen Eingriff geschützt sein. Aus diesem Grund ist in Deutschland die Freiheit der Kunst auch im Grundgesetz, in Artikel 5, Absatz 3 fest verankert: „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei“. Kunst ist für eine Gesellschaft so wichtig, dass sie sogar mit Steuergeldern gefördert wird. In vielen Ländern gibt es eigene Ministerien für die Kunst. In Bayern ist dies das „Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst“. RESPEKT-Moderatorin Verena Hampl trifft Künstlerinnen und Künstler, die auf verschiedene Art und Weise mit ihren Werken politisch aktiv sind: Die Aktionskünstlerin Sophia Süßmilch, den Intendanten der Münchner Kammerspiele Matthias Lilienthal, die Graffiti-Künstler Johannes Brechter und Armin Kiss-Istok sowie eine Münchner Berufsschulklasse, die 200 kleine Werke unter dem Motto „Eine Welt, eine Farbe“ für das NS-Dokumentationszentrum gestaltet haben