LIDO

Anita Albus - Schönheit & Strenge

  • BR Fernsehen

  • 22.10.2015, 20:30 Uhr

  • 44 Min
  • Online bis 21.10.2020 Warum?

  • UT

Die Miniaturistin und Privatgelehrte Anita Albus ist ein Solitär. Hartnäckig verweigert sie sich unserer heutigen Zeit. Am liebsten wäre sie im 17. Jahrhundert geboren, als Kultiviertheit und Handwerk noch etwas galten und eine Stilllebenmalerin wie Maria Sybilla Merian hoch angesehen war. Auf einem Foto von Isolde Ohlbaum inszeniert sie sich wie eine Hofdame mit hoher Stirn und unsichtbaren Augenbrauen. Unbeirrt von den Moden des Kunstbetriebs malt sie Blumen, Vögel und Insekten auf eine geradezu altmeisterliche Weise. Wochenlang arbeitet sie an einem einzigen Schmetterlingsflügel, trägt Schicht um Schicht die Farben auf, damit sie genauso schillern wie in der Natur. Malen als Lobpreisung. Einsamkeit und Stille sind die Voraussetzung dafür. Wie immer, während der Sommermonate, zieht sich Anita Albus (72) deshalb in ihr Schloss im Burgund zurück. Wenn sie nicht gerade im Garten arbeitet oder malt, sitzt sie an ihrer alten Schreibmaschine mit Blick auf den weitläufigen Park und tippt – mit zwei Fingern. Bemerkenswerte Bücher sind so schon entstanden: „Von seltenen Vögeln“ und „Das botanische Schauspiel“. Genauso ihr Briefroman „Farfallone“ über eine Insektenforscherin, die eifersüchtig die Menschen in ihrer Umgebung seziert, deren messerscharfer Blick aber auch vor der eigenen Person nicht haltmacht. Im Sommer 2015 öffnet Anita Albus der Dokumentarfilmerin Julia Benkert die Pforten zu ihrem abgeschiedenen Schloss und damit ihrer Welt. Entstanden ist ein Film über ein Universum von großer Schönheit und Strenge. Eine Strenge des Geistes, gepaart mit einer hoch verfeinerten Wahrnehmung. Eigenschaften, die in unserer von Unruhe bestimmten Zeit, immer rarer und wertvoller werden.