Komödienstadel

Der verkaufte Großvater

  • BR Fernsehen

  • 13.11.2016, 19:15 Uhr

  • 95 Min

"Der verkaufte Großvater" ist eine bäuerliche Groteske, da es um den Verkauf eines lebenden Menschen geht. Der großartige Toni Berger spielt die legendäre Rolle des gewieften Großvaters, der am Ende vielleicht mehr bekommt, als zu Anfang erhofft. Erstausstrahlung: 04. Februar 1967

"Leut, heut lasst euch was erzählen, wie's oft zugeht auf'm Land, wo s' an Großvater verkauft habn - samt die Schuah und samt'n Gwand!" Wirklich, es geht im "Komödienstadel" um seltsame Ereignisse. Wie kommt es, dass sich der reiche Haslinger durchaus einen Großvater kaufen will, angeblich zur Unterhaltung seiner brummigen Frau? Wie kommt es, dass er den Vorschlag ausgerechnet dem Kreithofer macht, mit dessen Sohn er doch seine Tochter verheiraten will, und dass sich der Großvater, als der Kreithofer zögert, geradezu dazu drängt, vom Haslinger erworben zu werden? Dass er den Preis hinauftreibt, und dass der Haslinger ihn auch bezahlt? Freilich, es handelt sich um einen raren Großvater, der die Magd mit einer toten Maus erschreckt und im Zirkus auf einem Elefanten reitet. Wo er auftaucht, passieren ungewöhnliche Sachen. Da fährt der Knecht zur Hochzeit seiner Schwester, die gar nicht heiratet, da glaubt die Magd Zenzi zu träumen, als sie nach vielstündiger Reise in der Wohnstube des neuen Arbeitgebers ihren Kündigungsgrund, den Großvater, wieder vorfindet, da gehen heimliche Briefe hin und her, in denen von einem Reichtum geschrieben steht, von dem niemand etwas ahnt, da findet die Ev endlich den richtigen Mann, den sie sich immer gewünscht hat, und da werden ein alter Halsabschneider und seine geizige Frau blamiert und zu besserer Einsicht gebracht. Der Großvater macht's möglich - und er hat noch seinen Spaß dabei.