Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Arbeiten, wo andere planschen gehen

  • ARD-alpha

  • 13.07.2015, 16:00 Uhr

  • 16 Min

Im Freibad ist die Hölle los: kreischende Teenies, schubsende Jungs, dutzende Schüler drängeln sich oben auf dem 10-Meter-Turm: Fachangestellte für Bäderbetriebe sind verantwortlich dafür, dass den Badegästen nichts passiert und sind Ansprechpartner für alle Fragen.

Der Beruf des Fachangestellten ist wenig bekannt und hat ein eher schlechtes Image: Viele glauben, ein „Bademeister“ stehe halt nur am Beckenrand rum. Gute Schulnoten in Mathematik, Chemie, Biologie und Physik sind wichtig. Auch körperliche Fitness und Spaß am Schwimmen brauchen Bewerber. Die Abschlussprüfungen dauern mehrere Tage und sind nicht einfach – viele Klausuren und praktische Schwimm-Prüfungen gehören dazu. Die Berufsaussichten sind derzeit sehr gut: Fachangestellte für Bäderbetriebe sind gesucht. Sie arbeiten meist in städtischen oder privaten Hallen- und Freibädern, aber auch in Kur- und Wellness-Betrieben.