Daheim in ... | Doku

Unterammergau

  • BR Fernsehen

  • 13.07.2020, 12:00 Uhr

  • 44 Min

Die Reihe "Daheim in..." ergründet, was sich die Menschen auf den Dörfern einfallen lassen, um sich für die Zukunft zu rüsten. Vor welchen Herausforderungen stehen die Gemeinden? Wie stark sind die Menschen mit ihrem Dorf tatsächlich verwurzelt? Die Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es diesmal auf einer spannenden Entdeckungsreise durch Unterammergau am Fuß der Alpen.

Wenn man Urlauber fragen würde, wäre die Antwort einfach: Natürlich ist es wunderschön in Unterammergau! Doch wie steht es, wenn man dort nicht nur Ferien macht, sondern seinen Alltag meistern muss? Wenn Bergwiesen nicht malerisch sind, sondern ein Hindernis für die Bewirtschaftung? Wenn die idyllische Lage, abseits der großen Verkehrsströme, nicht Ruhe verspricht, sondern den Weg zur Arbeit erschwert? Die meisten Unterammergauer sind sich da einig: So schön wie bei uns ist es nirgendwo sonst! Und die Zahlen geben ihnen recht: Gegen den Trend im Landkreis Garmisch-Partenkirchen, wo die meisten Dörfer unter Landflucht leiden, ist die Einwohnerzahl von Unterammergau in den letzten zwei Jahrzehnten um fast 20 Prozent gestiegen. Die Dorfgemeinschaft ist intakt: Vieles wird gemeinschaftlich organisiert. Die meisten Unterammergauer leben seit Generationen in denselben Häusern, auch die Jungen, die zum Studieren oder für die Ausbildung weggehen, kommen später wieder zurück, um dort zu leben. Dabei gibt es durchaus Schwierigkeiten: Die Bauernhöfe, einst die Grundlage fürs Überleben, sind kaum mehr als ein teures, arbeitsintensives Hobby – im Ort gibt es nur noch einen einzigen Landwirt, der von seinem Hof leben kann. Der Fremdenverkehr steckt überall in der Gegend in der Krise, die Übernachtungszahlen gehen seit Jahren zurück. Unterammergau bietet kaum Arbeitsplätze: Viele pendeln. Drei Frauen und ein Mann stehen im Mittelpunkt der Sendung, jeder für sich verkörpert einen wichtigen Aspekt des Dorflebens. Alle sind tatkräftig darum bemüht, dass das Leben in Unterammergau lebenswert bleibt, und dass die Menschen dort eine Perspektive haben.