Campus Magazin Extra

Auf den Spuren des Glaubens - Studenten auf Romreise 500 Jahre nach Luther

  • ARD-alpha

  • 30.12.2019, 22:15 Uhr

  • 30 Min

Was trennt und was eint die christlichen Religionen? Das erleben katholische und evangelische Studierende bei einer gemeinsamen Exkursion nach Rom - auf den Spuren Luthers. Eine Reportage über die Suche nach Gott, 500 Jahre nach der Reformation.

3.00 Uhr früh, eine Gruppe Studierender der katholischen Universität Eichstätt bricht auf zum Flughafen. Anna, Christopher und ihre Kommilitonen werden am Mittag schon in Rom sein, während die Gruppe der "Nürnberger Protestanten" noch auf den Flieger in München wartet. Magdalena und Verena von der evangelischen Hochschule Nürnberg freuen sich auf das Zusammentreffen mit den katholischen Religionspädagogik-Studenten am Abend des Anreisetags. Magdalena ist gespannt, was diese einwöchige Begegnung in Rom bringen wird. Denn mit katholischen Religionspädagogik-Studenten hatte sie bislang in ihrem Hochschul-Umfeld keine Berührung. Dasselbe gilt umgekehrt für Anna. In rein katholischen Milieus aufgewachsen, war sie bis vor kurzem noch Schwester in einer katholischen Glaubensgemeinschaft. Beide studieren Religionspädagogik – wie fast alle in den beiden Studenten-Gruppen – und sie waren nur selten in der Situation, sich gegenüber Christen der anderen Konfession erklären zu müssen. Oder auch: Eigenheiten des eigenen Glaubens "den anderen" zu vermitteln. Doch genau darum geht es in dieser Woche: ins Gespräch kommen über den eigenen Glauben und die Suche nach Gott – egal ob bei den Fahrten im Bus, beim Gang durch die quirlige Millionenstadt, bei der Papstmesse oder dem Besuch der evangelischen Waldenser-Uni in Rom. Ein spannendes Experiment: Wächst die Gruppe zusammen, und entsteht dann auch mehr Verständnis für die Glaubensform der jeweils anderen Konfession? Nicht nur Anna und Magdalena sind überrascht, wie sich das Verhältnis der katholischen und protestantischen Studierenden in dieser Woche entwickelt. Erstaunlich, was dieses ökumenische Experiment in der Kulisse der ewigen Stadt zutage fördert. An Fragezeichen, aber auch an Klarheit für die eigene Position – 500 Jahre nach Luther und der Reformation.