Biedermeierfest, Speiseöl-Recycling, Traumgarten Tiefengrün

Biedermeierfest, Speiseöl-Recycling, Traumgarten Tiefengrün

  • BR Fernsehen

  • 23.06.2019, 15:45 Uhr

  • 44 Min

Reifrock und Zylinder: Biedermeierfest in Bad Steben (OFR) Alle zwei Jahre veranstaltet das Bayerische Staatsbad ein Biedermeier-Fest. Der Kurpark verwandelt sich in einen historischen Kunst- und Handwerkermarkt. Biedermeier-Gruppen aus Deutschland und dem benachbarten Ausland kommen nach Bad Steben. Eine Augenweide für Liebhaber vergangener Blütezeit. Sonne, Staub und schnelle Beine: Radrennen in Franken (Wendelstein, Ellingen, Schwabach/MFR) Ein Radrennen war in den 50er Jahren eine Sache für "harte Hunde". So bezeichnen sich die Veteranen selbst, die jetzt 60 Jahre "Großer Express Straßenpreis von Herpersdorf" feiern. Unvergesslich für sie: am 21.6.1959 kämpfen sie mit anderen 60 Teilnehmern 5 Stunden lang um den Sieg, 200 Kilometer lang. Der Rundkurs geht vorbei an Roth, Ellingen, Gunzenhausen und Schwabach. Die Besonderheit dieses Rennens: Manfred Scholz, ein Filmamateur, drehte mit einer 8mm Normalfilmkamera, alles in Eigenregie, investierte 2 Monatslöhne. Und jetzt kamen viele der "Helden" von damals wieder zusammen, um sich gemeinsam an ihre sportliche Leistung zu erinnern. Jeder Tropfen zählt: Speiseöl-Recycling (Thalmässing, Hilpoltstein/ MFR) Fett oder Öl, das beim Braten, Backen oder Frittieren übrig bleibt, kann wertvoll sein. Aber nur, wenn es nicht im Abfluss landet - dort ist es verloren. Fette sind nicht wasserlöslich, sie lagern sich ab. Das Altfett ist voller Energie, die man nutzen kann. Fürs Autofahren, als Biokraftstoff - eine gute Idee und ein Pilotprojekt in Franken. Unter dem Motto: "Jeder Tropfen zählt" werden alte Fette eingesammelt und in Thalmässing aufbereitet. Die gereinigten Öle gehen dann weiter zur Verarbeitung in die Biodiesel-Industrie. Sommerhausen in schwarz-weiß: Besuch beim Scherenschnitt-Künstler (UFR) Frank Lindner beherrscht ein Schattenspiel der besonderen Art. Mit schwarzem und weißem Papier erschafft der gelernte Schriftsetzer filigrane Welten. Seine Motive zeigen meist seine idyllische Heimat, das unterfränkische Weindorf Sommerhausen. Lindner erzählt mit seinen Scherenschnitten kleine Geschichten, meist romantische. Hinter seiner künstlerischen Leidenschaft steckt eine Frau: Irmingard von Freyberg. Als vierjähriger schaute Frank der erfolgreichen Scherenschnittkünstlerin zu. Sie fertigte Schattenspiele für das Fernsehen, die dann als Sandmännchen ausgestrahlt wurden. Mit Einführung des Farbfernsehens verlor das Handwerk an Bedeutung. Frank Lindner begeistert bis heute diese Schattenwelt. Mit Draht und Schere: Leidenschaft Bonsai (Würzburg/ UFR) Matthias Hübner braucht Geduld und einen grünen Daumen. Der Würzburger schneidet und bindet Bonsai-Bäume. Auf seinem Gartentisch stehen eine chinesische Lärche - rund 50 verschiedene Bäume stehen in seinem Garten bei Würzburg: Buchs, Azalee, Ahorn. Ein kleiner Mischwald – im Miniaturformat. Um seine Bäume macht sich der 44-Jährige viele Gedanken. Besonders wenn sie noch im Aufbau sind. Wann und wo schneiden? Und wann einen Trieb lieber mal stehen lassen? Hübner organisiert Workshops und hat vor zehn Jahren den Bonsai-Treff Würzburg gegründet. Rosen und Raritäten: Traumgarten in Tiefengrün (OFR) "Wenn ich meinen Garten betrete, da lass ich die Welt und den Alltag ziemlich hinter mir", sagt Helge Bunzmann über ihren mehr als 4.000 Quadratmeter großen Landhausgarten. Zusammen mit ihrem Mann Erich wohnt sie seit 1979 in einem historischen Vierseithof in Tiefengrün in Oberfranken. Stück für Stück hat sich das Ehepaar eine Oase geschaffen. Erich ist Fachmann, wenn´s ums Schneiden der historischen Birnenspaliere geht. Und Helge ist nicht nur Fachfrau in Sachen Rosen, sondern hat auch viele praktische Tipps auf Lager, wie man mit pflegeleichten Bodendeckern Herr der großen Anlage wird, damit Erholungsmomente nicht zu kurz kommen.