Bergmenschen: Luis wird Hüttenwirt

Drei Wege zur Hütte: radeln, wandern, rennen (S01/E08)

  • 05.08.2019, 03:16 Uhr

  • 8 Min
  • Folge 8
  • UT

Drei Damen, drei Wege auf die Brunnenkopfhütte: Anja kommt per "Bike and Hike" , Clara wandert und Vicki nimmt als Trailrunnerin den Forstweg. Droben lassen sie Luis ein bissl warten ... manchmal muss man eben Prioritäten setzen.

Drei Damen, drei Wege auf die Brunnenkopfhütte: Anja kommt per „Bike and Hike“ von Saulgrub aus, Clara wandert den kleinen Umweg über den Hennenkopf und Wicki nimmt als Trailrunnerin den Forstweg von Linderhof aus. Am Treffpunkt droben lassen sie Luis ein bissl warten ... manchmal muss man halt Prioritäten setzen. Von Saulgrub aus radelt Anja zunächst bei wenig Steigung durch den Wald. Die letzten Meter gehen nur noch zu Fuß, eine Stelle mit Seilversicherung macht ihre Tour noch zu einer echten kleinen Bergtour. 700 Höhenmeter und 14 Kilometer – kann man durchaus auch nach Feierabend machen, findet Anja. Clara geht von Anfang an zu Fuß, sie nimmt den Umweg über den Hennenkopf (1.768 m) und muss unter dem Gipfel auch mit ein bisschen Kraxelei zurechtkommen. Auf 10 Kilometer und rund 4 Stunden schätzt sie ihre Tour, bei der man zwischendrin schön auf Schloß Linderhof hinunterschaut. Dort startet Vicki zu ihrem Berglauf. Die Trailrunnerin freut sich auch ihren 5 Kilometern über erfrischende Bachquerungen - und oben auf Knödel und Kaiserschmarren aus Luis‘ Küche. Aber Luis muss warten. Die drei Sportlerinnen haben nämlich ganz eigene Pläne, wie sie ihren Gipfelmoment genießen wollen. Die Serie „Bergmenschen“ begleitet den Garmisch-Partenkirchener Luis Baudrexl durch die gesamte Saison 2019 auf der Brunnenkopfhütte: Von der Eröffnung im Frühjahr über die sommerliche Wandersaison, bis Luis nach einem hoffentlich goldenen Wanderherbst die Hütte winterfest macht. Luis Baudrexl, gelernter Schreiner, arbeitet eigentlich in seinem Steinmetz-Betrieb in Garmisch. Hüttenerfahrung hat der Vater von zwei kleinen Kindern genug gesammelt, zum Beispiel auf der Meilerhütte im Wettersteingebirge. Jetzt ist er selbst Pächter einer Alpenvereinshütte, und das ist eine komplett neue Herausforderung. „I bin extrig“, sagt der neue Hüttenwirt. Vieles will er ausprobieren, er hat hohe Ansprüche an sich und sein Projekt. In allem steckt die Begeisterung für die Menschen, die um ihn herum sind, für seine Heimat, für die Berge.