Bayern bei Nacht | 28.06.2018

Lichter der Stadt

  • BR Fernsehen

  • 28.06.2018, 13:30 Uhr

  • 30 Min
  • UT

Städte bei Nacht: In drei verschiedenen Geschichten spürt ein Filmteam dem Phänomen "Lichter" nach. Es begleitet eine Lichtkünstlerin während des Lichtevents "Kronach leuchtet", den Münchner Pyrotechniker Thomas Jorhann beim Münchner "impark Festival" und macht eine Stadtführung durch das historische Zentrum Nürnbergs mit.

"Kronach leuchtet“ ist mit 100.000 Besuchern Bayerns größtes "Lichtevent". Lichtkünstler aus aller Welt kommen in die oberfränkische Stadt. Überall in den Straßen und auf Plätzen begegnet man Lichtinstallationen. Das Filmteam begleitet die Lichtkünstlerin Rosmarie Weinlich. Sie stellt ihre Arbeit "Habitat“ aus, mit der sie 2011 den "Ersten deutschen Installationspreis“ gewonnen hat. Die Inspirationen für ihre Lichtkunst findet Rosmarie Weinlich hauptsächlich in der Natur. In ihrem Atelier sammelt sie gefundene Objekte, mit denen sie später künstlerisch experimentiert. "Begegnung“ von Cosima Schugmann ist ein Lichtstrudel aus tausend LEDs. Die Lichtinstallation "Luma“ des oberfränkischen Künstlers Frank Wunderatsch macht die Aura des Menschen sichtbar. Röhrenförmigen Lampen wechseln ihr Farbe von blau zu gelb, sobald ein Mensch in ihre Nähe kommt. Das Feuerwerk beim "impark Festival“ im Münchner Olympiapark ist eines der Highlights im Sommer und zählt zu den größten Feuerwerken in Bayern. Seit 2008 wird es jedes Jahr gezündet. Gestaltet wird es von dem Pyrotechniker Thomas Jorhann und seinem Veranstaltungsteam vom Olympiapark. Zwei Wochen harte Arbeit stecken hinter diesem Spektakel. Bis zum Abend muss die Technik stehen und bei 21 verschiedenen Abschusspositionen muss jedes Detail stimmen. Eine Stadtführung durch Nürnberg vom Tag zu den Lichtern der Stadt: Die Führung "Von Nachtwächtern, Henkern und Nymphen“ beginnt an einem frühen Sommerabend und endet in der Nacht. Die Gruppe beweget sich entlang der Pegnitz, der Lebensader der Stadt und wird geleitet von der Historikerin Lena Prechsl vom Verein "Geschichte für alle“. An manchen Stellen tauchen überraschend seltsame Figuren auf, die von Schauspielern verkörpert werden und historische Begebenheiten szenisch umsetzen.