alpha-thema Gespräch | 27.08.2018

Bluthochdruck – Die schleichende Gefahr

  • ARD-alpha

  • 27.08.2018, 19:45 Uhr

  • 30 Min

Ein hoher Blutdruck macht sich ist in der Regel jahrelang nicht bemerkbar. Er zeigt keine charakteristischen Symptome, obwohl er längst in unseren Blutgefäßen für Wirbel sorgt. Wie gefährlich ist Bluthochdruck? Was können Betroffene dagegen tun? In welchen Fällen reicht eine Umstellung der Lebensgewohnheiten? Und wann sind Medikamente angezeigt? Fragen wie diesen geht Moderatorin Mirjam Kottmann im Gespräch mit zwei Münchner Herzspezialisten nach.

Hypertonie gilt als Volkskrankheit, was aber nicht bedeutet, dass sie immer unser Schicksal wäre. Jeder Einzelne kann etwas dagegen tun. Welche Faktoren wirken auf den Blutdruck? Welche Werte sind normal, welche nicht? Wie lässt sich der Blutdruck positiv beeinflussen? Medikamente sind eine Möglichkeit und in vielen Fällen unerlässlich. Aber auch die Umstellung von Ernährungsgewohnheiten sowie eine Verringerung oder ein Verzicht auf Alkohol- und Nikotinkonsum spielen eine Rolle. Verblüffend ist die Wirkung, die Bewegung auf den Blutdruck hat, und das schon bei kurzen Übungseinheiten. Martin Halle, Professor am Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München, demonstriert einfache Übungen, die den Blutdruck abzusenken helfen. Bereits zehn bis 15 Minuten Bewegung täglich tun dem Körper spürbar gut. Und dies kommt allen Organen zugute, die durch die Blutgefäße versorgt werden, vor allem auch dem Herzen, weiß die Herzspezialistin Barbara Richartz, Kardiologin am Kardiologiezentrum München-Bogenhausen.