Was heute geschah

Brittens Oper "Death in Venice" wird uraufgeführt

16.06.1973: Die Arbeit hat den todkranken Komponisten seine letzten Reserven gekostet. Anstatt sich der längst fälligen und lebensnotwendigen Herzoperation zu unterziehen, fährt Benjamin Britten zur Vollendung seiner letzten Oper "Death in Venice" zunächst nach Venedig. Wenig später findet die Uraufführung im Rahmen des Aldeburgh Festivals statt.

Was heute geschah | © 2017 Bayerischer Rundfunk
3 Min. | 16.6.2016

VON: Anette Unger

Podcast Cover Was heute geschah | © 2017 Bayerischer Rundfunk