Tagesticket - Der Früh-Podcast

Prozess nach Halle-Attentat - warum der Kiez-Döner nie schließen darf und ein "nie wieder” allein Gläubigen nicht hilft

Heute startet der Prozess gegen den Attentäter von Halle Stephan B. Dieser wollte am 9. Oktober 2019 - am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur - ein Massaker in einer Synagoge anrichten - sein Motiv Rassismus und Antisemitismus. Trotz Schußwaffen und Sprengsätzen scheitert er an der Eingangstür aus Massivholz. Er erschießt eine Passantin und einen jungen Mann in einem nahegelegenen Dönerimbiss. Vor dem Prozessbeginn erklärt uns einer der Nebenkläger Ismet Tekin, warum er seinen "Kiez-Döner” nicht schließen kann, obwohl Politik und viele Gäste ihn einfach im Stich gelassen haben. Und die deutsch-jüdische Autorin Linda Rachel Sabiers erklärt uns, warum wir Antisemitismus in Deutschland nicht in den Griff kriegen.

Prozess nach Halle-Attentat - warum der Kiez-Döner nie schließen darf und ein "nie wieder” allein Gläubigen nicht hilft | Bild: BR
16 Min. | 21.7.2020

VON: Margarete Jall

SHOWNOTES

Neueste Episoden