Tagesticket - Der Früh-Podcast

Nach Brand in Moria: "Die Bundesregierung muss so handeln als wären 10.000 Touristen in Gefahr”

Im völlig überfüllten Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos haben mehrere Brände das komplette Camp zerstört. Mittlerweile geht man davon aus, dass es einige Flüchtlinge selbst waren, die das Feuer gelegt haben. Deutschland und Frankreich haben nun zugesagt, 400 unbegleitete Minderjährige aufzunehmen. Das ist viel zu wenig, sagt Günter Burkhardt von der Menschenrechtsorganisation proasyl. Und: Heute vor 19 Jahren war der Terroranschlag auf das World Trade Center in New York - 9/11. Doch die Gedenkveranstaltungen sind heute eher Nebenschauplatz. Denn durch die Corona Pandemie hat sich die Metropole hoch verschuldet und ist zu einer Art Geisterstadt geworden.

Nach Brand in Moria: "Die Bundesregierung muss so handeln als wären 10.000 Touristen in Gefahr” | Bild: BR
21 Min. | 11.9.2020

VON: Linda Becker, Tobias Zervos

Neueste Episoden