radioReportage

Das Schweigen der Schwaben: Opfer berichten von Misshandlung im Kinderheim in Donauwörth

Zwei Schwestern wurden Mitte der 1960er Jahre aus ihrer Familie genommen und in ein Kinderheim in Donauwörth gebracht. Was sie dort erlebten war viel schlimmer als die Gewalt im Elternhaus, vom der sie geschützt werden sollten. Das Heim gehörte zur Stiftung Cassianeum, die sich verplflichtet, Kinder im Sinne der katholischen Glaubenslehre Kinder liebevoll zu erziehen. Erst jetzt haben die beiden Frauen ihr Schweigen gebrochen und berichten im "Notizbuch Nah dran" von Gewalt und Misshandlung hinter den Klostermauern.

13 Min. | 21.2.2018
  • Merken
  • Herunterladen
Kontakt zur Redaktion