kulturWelt

Virus Visionen zum 70sten

Eine tragische Szene ist das auf dieser Zeichnung: man sieht ein Huhn, plattgefahren, mitten auf der Straße, Kommentar der trauernden Hühnerkolleginnen außenrum: "Sie war sich so sicher, dass die Münchner am Wochenende alle brav zu Hause bleiben." In diesem Corona-Cartoon steckt die ganze Problematik der frühen Zeit des Lockdowns: der verschiedenen Privilegien von Stadt und Land, die Nöte: Zuhausebleiben oder Ausflugsstrom an den See, Opfer oder privilegiert? Gezeichnet hat dieses "Corona-Trostpflaster" natürlich Peter Gaymann, Cartoonist und Zeichner und Herr der Hühner. Heute wird der gebürtige Freiburger, der im oberbayerischen Schäftlarn lebt, 70 Jahre alt. Wir haben mit ihm gesprochen. Außerdem: In den Schlingen von Raum und Zeit -die dritte Staffel der erfolgreichen deutschen Netflix-Serie "Dark" geht an den Start/ "Welt ohne Kunst" -eine Plakataktion in München wirbt für die Systemrelevanz der Kultur. Denn man könnte auch frei nach Loriot sagen: Eine Welt ohne Kunst ist möglich, aber sinnlos / Und: Der Wald ist mehr als lauter Bäume: die Eres-Stiftung in München schlägt sich mit einer interdisziplinären Ausstellung durchs Bedeutungsdickicht.

Virus Visionen zum 70sten | Bild: Peter Steffen dpa
24 Min. | 25.6.2020

VON: Knopf, Barbara

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden