kulturWelt

Undine

"Kino muss nicht Leben zeigen, sondern den Wunsch nach Leben", hat Regisseur Christian Petzold erklärt, als vor zwei Jahren sein Film "Transit" ins Kino kam, eine Flüchtlingsgeschichte, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers. Um von dieser Sehnsucht nach Leben zu erzählen, braucht es Schauspielerinnen und Schauspieler, die das glaubhaft und unaufdringlich verkörpern können, mit wenigen Blicken und Gesten, ohne große Melodramatik. In seinem Hauptdarstellerpaar Franz Rogowski und Paula Beer hatte Petzold sie gefunden. Die beiden überzeugten ihn offenbar so nachhaltig, dass er sie in seinem neuen Film erneut besetzte. Am Donnerstag kommt er ins Kino. "Undine" heißt er. Auch Undinen treibt der Wunsch nach Leben an. Und drängt sie zur Liebe. Moritz Holfelder hat den Film bereits gesehen. Unsere weiteren Themen: Haim und ihr neues Album "Women in Music Part 3" / Augsburg I - Das Minus, Corona und die Stadtkultur: Erkundung unter Kulturschaffenden / Augsburg II - Wie geht's weiter, Jürgen Enninger? Der designierte Kulturreferent im Gespräch

Undine | Bild: BR Bild
22 Min. | 28.6.2020

VON: Leibold, Christoph

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden