kulturWelt

Start des Karl-Valentin-Podcast

Ist auch heute nicht von gestern: dieses quermäandernde Nachdenken, die wortverdrehende Sinnsuche, das leicht absurde Parlando zwischen Karl Valentin und Liesl Karlstadt. Große Dialoge, die längst Teil des kollektiven Wissens sind. Das Komiker-Paar stand zusammen auf der Bühne, machte Filme, aber Herzstück seines Schaffens sind die Aufnahmen für den Rundfunk. Und auch wenn sie sich lustig gemacht haben über die damals neuen Medien, die Schallplatte zum Beispiel, wussten sie diese sehr wohl zu nutzen zur Steigerung der eigenen Popularität. Aber was hätte der hellsichtige Karl Valentin wohl zu einem Podcast gesagt? Den gibt es nämlich ab heute, abrufbar auf Bayern 2: Valentin-Karlstadt-Archivschätze in großer Hülle zum immer wieder Anhören, Originalaufnahmen und Gespräche mit geistigen und seelischen Nachfahren. Christoph Leibold verantwortet die Podcastfolgen. Außerdem in der kulturWelt: Die Fäden der Moderne - Hypo-Kunsthalle München: Matisse, Picasso, Miró...und die französischen Gobelins / Künstler in China stehen unter Druck - Wie es chinesischen Künstlerinnen und Künstlern gelingt, systemkritische Kunst zu machen / Wie klingen digitale Universen? Der japanische Soundkünstler Ryoji Ikeda im Kunstmuseum Wolfsburg

Start des Karl-Valentin-Podcast | Bild: picture alliance
22 Min. | 6.12.2019

VON: Knopf, Barbara

kulturWelt | Bild: BR
Bayern 2

kulturWelt

Neueste Episoden