kulturWelt

"Paradise Edict" - Michael Armitage im Haus der Kunst

"Mit "Paradise Edict" hat Michael Armitage, der im Herbst mit dem renommierten Ruth-Baumgarte-Preis ausgezeichnet wird, seine bislang umfassendste Präsentation in einem Museum, und zugleich seine erste in Deutschland. Der junge britisch-kenianische Maler (geb. 1984 in Nairobi, Kenia) ist binnen kürzester Zeit zu einer der spannendsten Stimmen der Gegenwartsmalerei avanciert. In seinen großformatigen, farblich nuancierten Ölgemälden verbindet er europäische und ostafrikanische Themen und Maltraditionen. Inspiration erwächst ihm aus tagespolitischen Ereignissen, Popkultur, Folklore und persönlichen Erinnerungen, die er zu mythisch aufgeladenen und traumhaft anmutenden Bildern verwebt. Unsere weiteren Themen: "Die eigenen vier Wände” - Architekturhistoriker Jan Engelke spricht über die Wohnideale der Wirtschaftswunderzeit / "Mostra del Cinema” - Schwach gestartet, besser in Gang gekommen? Eine Zwischenbilanz des Filmfests in Venedig

"Paradise Edict" - Michael Armitage im Haus der Kunst | Bild: dpa Bildfunk_Julian Statenschulte
20 Min. | 6.9.2020

VON: Ortmann, Joana

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden