kulturWelt

Nachthimmel mit Austritt

"Trink", sagt eine Mutter zu ihrem Sohn und fügt wie zur Erklärung an, in dem Glas sei "amerikanische Milch". Sie lasse ihn sicher wachsen. Ocean Vuong erzählt in seinem autobiografisch gefärbten Roman "Auf Erden sind wir kurz grandios" von dieser unheimlichen Aufforderung einer Mutter - und gerade solche Szenen haben viele beeindruckt: Der Sohn trinkt die beschworene Milch und trifft sich mit seiner Mutter in der Hoffnung, das könne mehr aus ihm machen als einen, so schreibt es Vuong, "gelben Jungen". Denn Ocean Vuong, 1988 in Saigon geboren, stammt aus einer Flüchtlingsfamilie, kam als Kleinkind in die USA, wo er bis heute lebt. Jetzt wurden, nach dem Erfolg seines Roman-Debüts, auch seine Gedichte ins Deutsche übertragen: "Nachthimmel mit Austrittswunden" heißt der Band. Eine Besprechung von Marie Schoeß. Unsere weiteren Themen: "Krankheit, Technik, Sinn" -Aus unserer Serie Begriffsarbeit in Zeiten von Corona / Nachruf auf den Tiroler Konzeptkünstler Lois Weinberger / "Sing It Loud" Musikdoku über Chorbegeisterung in Tansania

Nachthimmel mit Austritt | Bild: Hanser Verlag
23 Min. | 22.4.2020

VON: Ortmann, Joana

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden