kulturWelt

Maryam Zaree und ihr Film "Born in Evin"

Maryam Zaree ist Schauspielerin -bekannt aus Rollen im ARD-Tatort oder in Christian Petzolds Film Transit-, aber nun auch Regisseurin -ihrer eigenen Lebensgeschichte. Sie kam als Zweijährige nach Deutschland, geflohen mit ihrer Mutter aus dem Iran, wo Maryam Zaree 1983 geboren wurde. Wo genau, das erfuhr sie erst viel später, weil ihre politisch engagierten Eltern die Wahrheit von ihr fern halten wollten: in einem berüchtigten Foltergefängnis. Born in Evin heißt ihr Film, der auf der Berlinale gezeigt wurde und jetzt im Kino läuft. Roderich Fabian hat den Film gesehen und mit Maryam Zaree gesprochen. Außerdem in der kultuWelt: Erfolgsrezepte für Bestseller? -ein Rundgang über die Frankfurter Buchmesse / Auch wenn Sie es nicht so genau wissen wollen: Wir reden über Das Buch vom Schleim von Susanne Wedlich / und: Und: Wenn die Bergkiefer im Trockenstress sirrt: was der Klangkünstler, Forscher und Komponist Marcus Maeder der Natur abhört.

Maryam Zaree und ihr Film "Born in Evin" | @real fiction
23 Min. | 17.10.2019

VON: knopf

kulturWelt | @BR
Bayern 2

kulturWelt