kulturWelt

Kultureller Ehrenpreis für Gerhard Polt

Es war nicht die erste und blieb auch nicht die letzte Auszeichnung für den Kabarettisten. Auf über 30 Preise bringt es der 77jährige inzwischen. Gestern kam wieder einer dazu: der kulturelle Ehrenpreis der bayerischen Landeshauptstadt München. Womit sich ein Kreis schließt: Polts erste Auszeichnung war 1975 der KulturFÖRDERpreis der Stadt München. In der Begründung der Jury heißt es: "Gerhard Polt gehört zu München wie das Oktoberfest, die Frauenkirche oder der Viktualienmarkt. Ja, mittlerweile wirkt es fast, als sei er immer schon dagewesen, und viele seiner Sätze sind in den Alltagsgebrauch übergegangen. Dabei ist seine Komik bei all ihrer absurden Drastik meist so hintergründig, dass einer der Juroren für den Kulturellen Ehrenpreis im diesjährigen Auswahlgespräch mehrfach darauf pochte, Polt sei gar kein Kabarettist, sondern einer der größten Philosophen, die wir haben". Und außerdem in unserer kulturWelt: Mod.-Gespr. mit Philip Köster, dem Chefredakteur des Fußballmagazins "11 Freunde" über Hass im Stadion, Christopher Kloeble stellt seinen Roman "Das Museum der Welt" bei den Münchner "Wortspielen" vor und ein Kommentar über die Absage der Leipziger Buchmesse wegen Corona.

Kultureller Ehrenpreis für Gerhard Polt | Bild: BR-Bild
23 Min. | 4.3.2020

VON: Christoph Leibold

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden