kulturWelt

Kreativer Protest im Libanon

Dieser Beitrag beginnt mit mit einem akustischen Klangbild der Proteste, die seit Mitte Oktober Beirut erschüttern. Der Libanon hat enorme Staatsschulden, die 150 % des Bruttoinlandproduktes entsprechen, was dazu führt, dass die Regierung häufig neue Steuern einführt, auf alles Mögliche - unter anderem auf die Nutzung von WhatsApp. Ministerpräsident Hariri trat Ende Oktober zurück, seitdem herrscht politisch Stillstand - und auf den Straßen protestieren die Leute weiter. Ronja Dittrich hat eine junge Filmemacherin getroffen, die von Anfang an bei den Demonstrationen dabei war, bei denen, ganz ähnlich wie seinerzeit in Istanbul am Taksimplatz, auf Kochtöpfe geschlagen wird. Außerdem in der kulturWelt: Klang der Antike - eine Ausstellung in Würzburg / Herkunft von Tätern berichten? - ein Gespräch mit dem Kommunikationswissenschaftler Hans Bernd Brosius über ein journalistisches Dilemma / und: In Augsburg kämpfen Artists for future für den Klimaschutz.

Kreativer Protest im Libanon | Bild: br bild
24 Min. | 11.12.2019

VON: Heitkamp

kulturWelt | Bild: BR
Bayern 2

kulturWelt