kulturWelt

Filmkritik: "So wie du mich willst"

Als Philipp Kaufmanns Kundera-Verfilmung "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" ins Kino kam, da war Juliette Binoche, die darin die weibliche Hauptrolle spielte, 24 Jahre alt. Mittlerweile ist sie 55 und immer noch gefragt als Filmschauspielerin, was - bittere Realität - nicht allen Kolleginnen ihres Alters vergönnt ist. In ihrem jüngsten Film spielt sie eine 50jährige geschiedene Professorin, die auf Facebook so tut, als wäre sie nur halb so alt, sich also gewissermaßen als die junge Frau ausgibt, die Binoche war, als sie ihren ersten großen Leinwanderfolg feierte. "So wie Du mich willst" heißt der neue Film, ab heute im Kino. Moritz Holfelder hat ihn bereits gesehen. Außerdem in der kulturWelt: Wir sprechen 75 Jahre nach der Hinrichtung der Widerstandskämpfer vom 20. Juli 1944 mit der Literaturagentin Elisabeth Ruge, deren Großvater unter den Ermordeten war / James Joyce in Salzburg: Bei den Festspielen zeigt die Filmemacherin Ruth Beckermann eine Installation über den irischen Schriftsteller / und Frühwerk in Andechs: Bei den Carl-Orff-Festspielen erlebt die erste Oper des Komponisten ihre bayerische Erstaufführung

kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
24 Min. | 7.8.2019

VON: Leibold

Podcast Cover kulturWelt | © 2017 Bayerischer Rundfunk
Bayern 2

kulturWelt