kulturWelt

Filmkritik: "Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit" von Yulia Lokshina

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben - und AktivistInnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener GymnasiastInnen das Stück "Die Heilige Johanna der Schlachthöfe" und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu. Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film "Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit" in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland. Unsere weiteren Themen: Nachruf - Rockmusiker Spencer Davis ist tot / "Die weibliche Seite Gottes": Das Jüdische Museum in Frankfurt mit neuer Schau zur Wiedereröffnung / Internationale Kunstmesse München - Auftakt zur einzigen großen Kunstmesse in diesem Jahr

Filmkritik: "Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit" von Yulia Lokshina  | Bild: JIP Film
19 Min. | 20.10.2020

VON: Ortmann, Joana

kulturWelt | Bild: BR
BAYERN 2

kulturWelt

Neueste Episoden